Belästigung in einem Oberleitungsbus endete mit einer Strafverfolgung

Ein 14-jähriges Schulmädchen wurde in einem Trolleybus im Zappeion-Viertel (Zentrum von Athen) von einem 30-jährigen Mann sexuell belästigt.

Nach Informationen von protothema.gr ereignete sich der Vorfall am Nachmittag des 19. November. Eine 14-jährige Schülerin aus Polen fuhr mit drei ihrer Freundinnen auf dem Heimweg von der Schule mit einem Trolleybus. Der Mann, der ihnen gegenüber saß, fing plötzlich an, Fotos und Videos von den Teenagern zu machen. Das empörte Mädchen bat ihn, damit aufzuhören, aber er weigerte sich. Als die 14-Jährige heftiger protestierte und darum bat, alles Geschriebene zu löschen, stürmte der Mann auf sie zu und beschimpfte sie. Das Schulmädchen fiel auf den Sitz und versuchte, die Hände abzuwehren, die ihre Brüste und ihr Gesäß packten, und schrie.

Der Trolleybusfahrer hielt das Fahrzeug an, schloss die Türen und rief die Polizei, die den unzulänglichen Bürger festnahm. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen Ausländer französischer Herkunft handelte. Der Angreifer wurde festgenommen und zur Syntagma-Polizeistation gebracht, wo ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet wurde.

Am Sonntag, 20.11., Mittag, fand ein Gerichtsverfahren statt, bei dem entschieden wurde, die Prüfung des Falls auf den 28. November 2022 zu verschieben, woraufhin der 30-Jährige auf Kaution freigelassen wurde.



Source link