29.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Sensation: Die Ägäis-Seefahrt ist 450.000 Jahre alt

Durch die Veränderung der Landschaft der Ägäischen Inseln hat eine Gruppe von Forschern unter der Leitung des Geologen George Ferentinos von der Universität Patras in Griechenland überzeugend bewiesen, dass alte Menschen vor 450.000 Jahren das Mittelmeer besegelten!

Und die ersten Navigatoren waren nicht Homo sapiens, sondern ihre archaischen Vorfahren – Homo erectus (aufrechter Mann), der haben gelernt die Meere viel früher überqueren, als Wissenschaftler dachten.

Im Zuge der Studie rekonstruierten die Wissenschaftler die Veränderung des Wasserspiegels des Mittelmeers und der Küstenlinie der Ägäischen Inseln über den Zeitraum von den Eiszeiten bis hin zu den letzten 450.000 Jahren. Forscher haben alte Flussdeltas verwendet, um den Meeresspiegel und die durch tektonische Aktivität verursachten Sinkraten zu bestimmen.

Gleichzeitig wurde festgestellt, dass die vorherigen Rekonstruktionen nicht korrekt waren. Im Betrachtungszeitraum lag der Meeresspiegel an seinem tiefsten Punkt etwa 225 m niedriger als heute. Einige der ägäischen Inseln waren damals miteinander verbunden, aber nicht so sehr, dass sie mit dem Kontinent verbunden waren. Das heißt, ihre Besiedlung durch Menschen war nur durch Schwimmen möglich.

Und die Tatsache, dass der Archipel aus Hunderten von separaten Grundstücken zwischen Griechenland, der Türkei und Kreta von Menschen bewohnt war, wird durch auf den Inseln gefundene Artefakte bewiesen. Ihr Alter beträgt mindestens 476.000.000 Jahre, was bedeutet, dass Menschen zu dieser Zeit auf den Inseln des Archipels lebten.

Darüber hinaus sind die auf Lesbos und den Kykladen (Milos, Nyxos, Mykonos) gefundenen Werkzeuge im acheuläischen Stil hergestellt, der vor etwa 1,76 Millionen Jahren entwickelt wurde. Archäologen assoziieren es mit den Siedlungen des Homo erectus in Afrika und Asien.

Es gab eine Hypothese, dass die Inseln über Land besiedelt wurden, als während der Eiszeiten der Meeresspiegel sank und die Inseln mit dem kontinentalen Teil Asiens und Europas verbunden wurden. Doch jetzt sie widerlegtdie neue Rekonstruktion bestätigte, dass die erste Navigation viel früher erschien.

Die Ergebnisse dieser wissenschaftlichen Studie stimmen mit einer anderen überein, die zeigte, dass Menschen bereits vor 700.000 Jahren auf dem Seeweg um Indonesien und die Philippinen herumreisten.

Forscher achten auch auf eine interessante Tatsache: Da die alten Menschen die Ägäis überqueren konnten, konnten sie wahrscheinlich auch durch Gibraltar schwimmen. Und das bedeutet, dass sich die bisherigen Schlussfolgerungen von Wissenschaftlern über die Kolonisierung Westeuropas aus dem Osten möglicherweise als falsch erweisen und zusätzliche Forschung erforderlich ist.



Source link