30.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Urlaub ohne traditionelle Umarmungen und Küsse

Gesundheitsbehörden sind besorgt über die deutlich gestiegene Zahl von Virusinfektionen im Land, wobei Coronavirus, Influenza und RSV 50 % der Fälle ausmachen.

Ein Viertel der Virusinfektionen sind laut ERT Coronaviren, und die restlichen 25 % sind Influenza und RSV-Syncytial-Virus, das sowohl kleine Kinder als auch ältere Menschen betrifft. Vorsicht ist auch für Menschen mit schweren chronischen Erkrankungen geboten.

Nach neuesten Daten werden in den Krankenhäusern des Landes 1.500 Menschen mit Coronavirus behandelt. Die Zahl der Krankenhausaufenthalte in den Abteilungen der Kliniken ist stabil, und die Zahl der Betten auf der Intensivstation ist auf 133 gestiegen. Die meisten Todesfälle sind Menschen über 80 mit schweren Begleiterkrankungen.

In den Notaufnahmen, hauptsächlich Kinderkliniken, wird inzwischen viel unternommen, und die Zahl der Krankenhauseinweisungen nimmt nicht ab.

Experten zufolge wurden in dieser Saison Tausende von Fällen von Virusinfektionen registriert, wobei die Grippekurve langsam ansteigt und voraussichtlich im Januar ihren Höhepunkt erreichen wird. Wissenschaftler empfehlen Menschen mit zugrunde liegenden Gesundheitsproblemen und älteren Menschen Vorsicht. Sie werden gebeten, in der Öffentlichkeit eine Maske zu tragen.

Im Gespräch mit ERT-Reportern erwähnte Matina Pagoni, Präsidentin der Athens and Piraeus Hospital Physicians Association (EINAP), das Problem der Ausbreitung von Viren während der Ferienzeit sowie den Ausbruch von Coronavirus-Fällen in China. „Die seit dem 20. November registrierten Virusinfektionen sind Influenza, das Respiratory-Syncytial-Virus, das vor allem bei kleinen Kindern diagnostiziert wird. Am Weihnachtstag landeten Kinder in Krankenhäusern, Eltern gerieten in Panik. Bei vielen wurde Streptokokken diagnostiziert, weshalb besondere Vorsicht geboten ist“, sagte Frau Pagoni.

Der Präsident von EINAP betonte, dass ein Ausbruch der H1N1-Grippe in Griechenland in den nächsten zwei Monaten erwartet wird und dass diejenigen, die noch nicht geimpft wurden, dies auf jeden Fall tun sollten, um auf sich und ihre Lieben zu achten.

„Dabei muss man besonders aufpassen. Natürlich werden wir Spaß haben, ausgehen, Verwandte und Freunde besuchen. Masken müssen jedoch getragen werden, wo immer es erforderlich ist. Es wäre auch schön, Händedesinfektionsmittel dabei zu haben. Und ich denke, Sie sollten engen Kontakt vermeiden – Umarmungen und Küsse. Denken Sie daran – Viren werden durch Tröpfchen in der Luft verbreitet “, bemerkte sie unter anderem und wies darauf hin, dass es gut wäre, vor dem Besuch älterer Menschen einen Test durchzuführen.

In Bezug auf das Coronavirus in China merkte Frau Pagoni an, dass es keinen Grund zur Panik gebe. Der Präsident von EINAP fügte hinzu: „Wir warten auf die Entscheidungen der europäischen Wissenschaftsgemeinschaft, um die ersten Anweisungen zu erhalten.



Source link