30.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Ein unzulänglicher Mann hielt ein 23-jähriges Mädchen gewaltsam in einer Wohnung fest

In Exarchia wurde ein 33-jähriger Mann festgenommen, der eine 23-jährige Landsfrau in einer Wohnung „einsperrte“, die er gegen ihren Willen zur Prostitution zwang. Er suchte über eine Partnervermittlung nach Kunden.

Laut von ERT zitierten Polizeiquellen war der Bastard angeblich derjenige, der sie zu all ihren Treffen mit Kunden begleitete, die mindestens vier am Tag waren. Das Mädchen wurde in Wohnungen oder Hotels gebracht. Der Service kostet 150 Euro.

Die Verteilung des Betrages war wie folgt: 50 Euro gingen bei der Partnervermittlung ein (für die Versorgung des Zuhälters des Auftraggebers), 20 Euro für einen Mann und 80 Euro für ein Mädchen. Nach Angaben des Opfers nahm der Mann ihr immer noch das gesamte Geld ab, wodurch er selbst von jedem Kunden 100 Euro verdiente und nur das „Büro“ für 50 Euro löste.

Der Mann soll sie angesprochen und sich als Besitzer eines Nachtclubs vorgestellt haben. Er sagte dem Mädchen, sie könne dort arbeiten und Blumen verkaufen. Das Mädchen stimmte zu, woraufhin er sie unter dem Vorwand der Gastfreundschaft in eine Wohnung in Exarchia brachte. Er behielt sie jedoch gegen seinen Willen dort, kontrollierte ihre Bewegungen vollständig und „versuchte sie zu brechen“, um Gehorsam zu erreichen.

Dem Mann wird Menschenhandel vorgeworfen. Die Gefangenschaft dauerte von Mai bis August 2020. Bei einer Untersuchung in seiner Wohnung wurden ein Betrag von 6.890 Euro, das Auto, in dem er das Opfer sexueller Ausbeutung zu Verabredungen mitnahm, und eine kleine Menge Marihuana gefunden und beschlagnahmt.



Source link