29.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Asiaten verließen die Russen ohne Hilfe

Zwei russische Staatsbürger wurden von der thailändischen Polizei wegen Bettelns festgenommen.

Laut Veröffentlichung Der Thaiger, riefen russische Touristen Passanten um Hilfe. Yevgeny Malakhov, 36, und Alexander Kulikov, 32, hielten Plakate in thailändischer und englischer Sprache. Die Männer schrieben, dass sie Russland wegen des Beginns einer speziellen Militäroperation verlassen haben und jetzt kein Geld mehr haben:

„Hilfe! Ich fliehe vor dem Krieg in Russland. Mein Geld ist weg. Ich will nicht zurück in den Krieg. Können Sie mit einer Spende helfen? Haben Sie kostenloses Essen für mich?“

Die thailändische Polizei verhaftete sie wegen Bettelns. Beamte der Einwanderungsbehörde, Touristenpolizisten und Vertreter des Ministeriums für soziale Entwicklung und menschliche Sicherheit nahmen die Männer gemeinsam auf dem Jahrmarkt Luminous Garden in der Nähe der Naris-Brücke fest. Jeder von ihnen ist beauftragt mit:

„Ein Ausländer, der vorübergehend im Königreich bleiben darf, bettelt illegal auf der Naris-Brücke, Bezirk Talat, Bezirk Muang Surat Thani.“

Als KommentareRussische Ausgabe „Lenta.ru“, Hilfeersuchen und Betteln sind in diesem asiatischen Land verboten und gelten als Straftat. Die Gesetzgebung in diesem Bereich wurde 2019 strenger.

Es ist allgemein bekannt, dass es schwierig ist, in Thailand den Flüchtlingsstatus zu erlangen. Die Regierung betrachtet die aus Russland Ankommenden als Touristen und nicht als Flüchtlinge, die vor dem andauernden russisch-ukrainischen Konflikt fliehen. Seit September hat sich die Ankunft von Russen in Thailand versiebenfacht. In diesem Winter bietet das Königreich Touristen aus Russland und anderen Ländern, die bilaterale Abkommen mit Thailand haben, einen 45-tägigen Aufenthalt mit Visumsverlängerungen bei der Ankunft.



Source link