Schock: Der Besucher half beim Selbstmord

Die schockierenden Details der letzten Momente des Lebens eines 50-jährigen Mannes in Moschato, von Beruf Buchhalter, wurden den Medien bekannt. Zudem wurde, wie berichtet, bekannt, dass eine 47-jährige Frau am Tod eines Mannes beteiligt war.

Der Mann (N.K.) wurde in dieser Nacht in seiner eigenen Wohnung in Moschato erhängt aufgefunden. Die Untersuchung ergab die mehrdeutige Natur der Tat, und vermutlich handelte es sich um ein Verbrechen (Selbstmord in Frage). Eine Frau (E.S.) wurde im Zusammenhang mit dem Tod eines Buchhalters festgenommen. Das Video fängt den Moment ein, in dem die Dame das Haus betritt. Das heißt, selbst wenn der Buchhalter Selbstmord beging, war er nicht allein in der Wohnung.

Die Frau, die am Ort der Tragödie in einer Wohnung in Moschato gefunden wurde, wurde von der griechischen Polizei festgenommen und wird verhört. Die Dame wurde angeklagt, und dann machte sie ein Geständnis: „Ich habe seinen Stuhl geschoben“ (auf dem er mit einer Schlinge um den Hals stand).

Nach Informationen aus Polizeiquellen behauptete die Frau, sie sei zum Haus des Buchhalters gekommen, um über einige finanzielle Streitigkeiten zu sprechen (angeblich schuldete er ihr einen Betrag von 200.000 Euro). Sie sagte der Polizei auch, dass es zwischen ihnen zu einer Schlägerei gekommen sei, bei der sie versuchte, ihn zu erwürgen. Später begann die Häftling zu sagen, dass der Mann selbst einen Gürtel um seinen Hals gelegt und sich aufgehängt habe, während sie den Stuhl geschoben habe, auf den er selbst geklettert sei.

Die Polizei von Piräus führt eine vorläufige Untersuchung des Falls durch. Der Mann war Berichten zufolge Vater von zwei Kindern.



Source link