Coronavirus: drei Millionen Opfer

Laut Forbes hat die Zahl der Todesfälle durch Coronavirus weltweit 3 ​​Millionen überschritten. Nach Angaben der Johns Hopkins University wurden ab 13:00 Uhr 3.000.225 Todesfälle registriert.

Die Vereinigten Staaten stehen in Bezug auf die Zahl der Todesfälle an erster Stelle – 566.224. An zweiter Stelle steht Brasilien mit etwa 370.000 Opfern. Mittlerweile werden dort täglich rund 3000 Todesfälle registriert. In Mexiko sind 212.000 Menschen an dem Coronavirus gestorben. Russland liegt auf dem siebten Platz, während der Pandemie starben 105.193 Menschen im Land (laut Rosstat 225.572). Zu den zehn Ländern mit der höchsten Sterblichkeitsrate gehörten auch Großbritannien, Indien, Frankreich, Italien, Spanien und Deutschland (laut Johns Hopkins University).

Die Vorteile der Impfung sind in Israel am deutlichsten: 6 von 10 Bürgern haben bereits mindestens eine Dosis erhalten. Großbritannien, das am Montag von der Pandemie stark betroffen war (127.225 Todesfälle), hob die Isolation auf, in der das Land mehr als drei Monate lang im Regime war. Mehr als 60% der Menschen im Vereinigten Königreich erhielten ihre erste Dosis des Coronavirus-Impfstoffs. In Indien wächst die Zahl der Opfer jedoch rasant. Täglich sterben dort etwa 1000 Menschen an COVID-19.

Bloomberg stellt fest: Die ersten Millionen Todesfälle durch Coronavirus wurden 8,5 Monate nach dem Datum seiner Entdeckung registriert. In nur 3,5 Monaten stieg die Zahl der Opfer um eine weitere Million, und es dauerte noch weniger Zeit, bis die Marke von 3 Millionen Todesfällen erreicht war – nur 3 Monate …





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure