Die Feuerwehrschlacht wird vom Chef der Feuerwehr koordiniert

Die Aktionen von Feuerwehrleuten, um das Feuer einzudämmen, das letzte Nacht in ausgebrochen ist Schinose, koordiniert vom Chef der Feuerwehr, Generalleutnant Stefanos Kolokuris. Von den ersten Stunden vor Ort war sein Stellvertreter, Generalleutnant Jakowos Kleftospyros.

Der Kampf gegen das Feuer geht weiter, berichtet APE-MPE. Als Vorsichtsmaßnahme wurde Alepochori am Morgen evakuiert. Die Situation für die dort lebenden Menschen wird durch starken Rauch kompliziert. Während der Nacht wurden Shinos, Vamvakies, Agia Sotira, Paraskeva, Mazi, Mavrolimni, die Klöster von Agia Paraskevi und Agios Ioannis evakuiert.

Nach Angaben der Feuerwehr waren 17 Flugzeuge, die ständig Wasser fallen ließen, und eine beispiellose Anzahl von Bodentruppen am Löschen des Feuers beteiligt. Das Feuer geht nicht mehr wie eine Mauer weiter, es ist in verstreute Abschnitte unterteilt, Experten befürchten jedoch eine Verschlechterung der Situation bis zum Mittag. Aus diesem Grund werden titanische Anstrengungen unternommen, um das Feuer während der verbleibenden kritischen Stunden zu reduzieren.

Die Aktionen werden aus der Luft von zwei Hubschraubern koordiniert – einem griechischen Hubschrauber, auf dem Vasilis Papageorgiou, der Generalsekretär für Katastrophenschutz, ankam, und einem Hubschrauber der US-Armee. Vasilis Vartakogiannis, ein Vertreter der Feuerwehr, sagt, dass das Feuer aufgrund des starken Windes und der dichten Vegetation ein solches Ausmaß angenommen hat. Am Morgen, als die Flugzeuge verbunden waren, verbesserte sich die Situation etwas, bleibt aber gefährlich.

Viele Häuser wurden in der Gegend beschädigt, aber die meisten von ihnen sind Sommerresidenzen und es gibt derzeit keine Bewohner in ihnen. Der endgültige Schaden wird nach dem Löschen des Feuers bewertet. Das Stromnetz wurde ebenfalls beschädigt, da viele der Stützen durchgebrannt waren. Eine Gruppe der Brandstiftungskontrolle ging auf Befehl des Chefs der Feuerwehr zum Brandort, um die Ursachen des Brandes zu untersuchen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure