Die Invasion von Nerzen verursachte Probleme

Nach Angaben des ERT wurde die Invasion von Pelztieren in der westmazedonischen Region aufgezeichnet, nachdem Tierfreunde und Befürworter 2010 etwa 50.000 Nerze aus den Farmen von Kastoria und Siatista freigelassen hatten.

Es ist bezeichnend, dass in Kozani jeden Tag wilde Tiere auf der Suche nach Nahrung auf Balkonen, in den Höfen und Eingängen von Wohnhäusern auftauchen. Anwohner sagen, dass sie jede Nacht versuchen, kleine Säugetiere mit einer Taschenlampe zu vertreiben. Viele sagen sogar, dass sie Angst haben, Fenster und Türen zu öffnen. „Wir können nicht einmal die Fenster öffnen!“ Die Bürger beschweren sich bei den Reportern des EPT-Kanals.

Laut e-ptolemeos wurden die Bewohner der Bezirke Epirotika und Agia Paraskevi gestört. Nerze tauchen überall hin, klettern auf Balkone und Dachböden, machen Lärm. Gleichzeitig suchen die Anwohner verzweifelt nach Hilfe von jemandem, um die Situation zu lösen.

Das Problem ist nicht auf Bezirke beschränkt. Laut der Zeitung „Mazedonien“ wurde am frühen Morgen des 28. Juni 2021 der Innenhof des Mamatzio-Krankenhauses in der Stadt Kozani einfach mit Bauen „überflutet“. Über 10 Tiere störten die Arbeit einer medizinischen Einrichtungweil das Sicherheitspersonal befürchtete, dass die Tiere in den Innenraum eindringen könnten (oder bereits geklettert sind). Die Feuerwehr wurde über den Vorfall informiert, aufgrund der Dunkelheit konnten jedoch keine Bauten gefunden werden.

Nerze greifen auch Hühner an, aber der größte Schaden wird Landvögeln wie Wachteln und Rebhühnern zugefügt, deren Zahl stark gesunken ist, wenn Nerze in ihre Nester eindringen und ihre Eier fressen. Spezialisten und Umweltorganisationen haben bereits damit begonnen, ein Nerzfangprogramm zu entwickeln. In Kastoria gibt es Fallen für Pelztiere.

Zur Erinnerung: Im Dezember letzten Jahres gab es in Westmazedonien Alarm wegen Coronavirus-Fällen auf Nerzfarmen in Kastoria, Kozani und Grevena.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure