Epidemiologen in Griechenland schlagen Alarm

Der rasante Anstieg der Coronavirus-Fälle sowie die Verbreitung der Delta-Mutation beunruhigen Experten, die Alarm schlagen und zusätzliche Impfungen fordern.

Gestern, Mittwoch, 14.07., gab EODY 2.938 neue Fälle bekannt. Dem Bericht zufolge betrug der Prozentsatz der positiven Ergebnisse (erkannte Infizierte) für die Woche vom 5. Juli bis 11. Juli 3,15% bei 420.424 durchgeführten Labortests.

Tatsächlich beträgt der Positivitätsindex für den Südsektor von Athen diese Woche 1,39 %, während er in Rethymno 3,69 % erreicht, auf Mykonos 3,31 %, auf Paros 1,27 % und in Grevena 1,12 %.

Bei einer Sitzung des Unterausschusses der Epidemiologen wurde auf die Gefahr in bestimmten Gebieten aufmerksam gemacht, insbesondere in Attika, Rethymno, Heraklion und Mykonos, wo Ausbrüche der Krankheit beobachtet werden.

Ein Experte für den rasanten Anstieg der Inzidenz
Wana Papaevangelu, Professorin für Infektionskrankheiten im Kindesalter und Mitglied des Expertenausschusses des Gesundheitsministeriums, stellte in Bezug auf SKAI in den letzten Tagen einen Anstieg der Zahl der Neuerkrankungen fest: Im Februar letzten Jahres dauerte es etwa einen Monat, bis die das Niveau von 3000 Fällen (von damals 500), jetzt haben wir dies in nur zwei Wochen erreicht.

Auf die Frage, die gruselige Vorhersage des Experten Nikos Sipsas von 15.000-20.000 Fällen im August aufgrund des exponentiellen Anstiegs der Prävalenz zu kommentieren, antwortete Frau Papaveagelu: „Ich kenne das mathematische Modell zur Berechnung der epidemiologischen Situation nicht, um Ihnen eindeutig zu sagen, ob wir wird im August 20 oder 100.000 Fälle haben. Aber die Tatsache, dass es viele davon geben wird, ist eine Tatsache.“

Der Professor stellte fest, dass „die tatsächliche Zahl der aktiven Fälle in unserem Land derzeit definitiv stark unterschätzt wird, und fügte hinzu, dass ihre Zahl aufgrund der Delta-Mutation“ dreimal so hoch ist, wie wir denken.

Papaevangelu: Verbreitung nicht nur unter Jugendlichen, sondern auch in der Familie und am Arbeitsplatz
Der Experte warnte auch vor Delta-Mutationen, die bis Ende August die EU dominieren wird. „Wir haben jetzt ein sehr breites Spektrum an Altersgruppen. Wie alle Hinweise zeigen, betrifft die indische Mutation jedoch nicht nur junge Menschen“, sagte Frau Papaevangelu.

Warnung von Professor H. Gogos
Der Professor für Pathologie und Mitglied des Ausschusses für Infektionskrankheiten, Charalambos Gogos, erwähnte heute den Ausbruch von Coronavirus-Fällen, die zu ergreifenden Maßnahmen sowie Impfungen.

Im Gespräch mit SKAI betonte er die Bedeutung von Impfungen auch für Kinder, da der nächste Monat äußerst schwierig zu werden verspricht und die Schulen im September eröffnet werden. „Wir werden von September bis Oktober kommen, die Schulen werden geöffnet und wir werden wieder ein Problem haben“, sagte Gogos und erklärte, dass das Bildungssystem die Daten, die wir jetzt haben, nicht verarbeiten kann, da sich das Virus auf junge Menschen ausgebreitet hat.

Zur Funktionsweise von Universitäten und Hochschulen kommentierte der Gutachter, dass Hörsäle und Hörsäle nicht nach dem Prinzip „Zulassung nur Geimpfter“ funktionieren können. „Gegen Ende des Monats werden wir sehen, wie sich die Situation entwickelt. Und nachdem wir die entsprechenden Schlussfolgerungen gezogen haben, werden wir eine Entscheidung treffen “, sagte er.

Was die „roten Zonen“ anbelangt, so bemerkte Herr Gogos, dass es notwendig sei, die Anzahl der Tests zu erhöhen: „Der beste Weg, um zu überprüfen, sind Schnelltests.“ Auf die Frage, ob sie verpflichtend seien, sagte er, es hänge von der aktuellen Belastung ab. „Wenn die Viruslast weiterhin hoch ist, sind wahrscheinlich obligatorische Kontrollen erforderlich“, sagte er.

Und was ist mit der Impfpflicht?
Ob die Impfpflicht auf andere Berufsfelder und Sektoren ausgeweitet wird, antwortete Herr Gogos, dass „sie bei den Arbeitern der roten Zonen anfangen werden: „Wenn das nicht funktioniert, dann ist alles in Ordnung.“

Zur Impfung von Kindern im Alter von 15-17 Jahren, für die heute eine Terminstelle eröffnet wurde, sagte der Spezialist, dass derzeit viele Daten zur Sicherheit von Impfstoffen vorliegen: „Auch für Schulen ist die Situation kritisch. Dieser Vorgang muss abgeschlossen sein.“

Zum Schluss kommentieren Anti-Vaktar-Protestkundgebungder die Demonstration organisiert hatte, erklärte der Professor, dass jeder das Recht habe, seine Meinung zu äußern, es aber ein Gremium, einen Staat und Regeln gebe, die in jedem Fall gelten.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}