Die USA haben ihre afghanischen Adjutanten „eingerahmt“

Laut Politico haben die USA unter Berufung auf Quellen die „Schießliste“ ihrer Assistenten aus dem Kreis der Anwohner, die sie evakuieren wollen, an die Taliban übergeben und sie damit Angriffen ausgesetzt.

Die Maßnahme wurde ergriffen, um die Evakuierung aus Afghanistan zu beschleunigen, löste jedoch gemischte Reaktionen aus. Eine Quelle von Politico im Verteidigungsministerium sagte, dass die Vereinigten Staaten dadurch eine lebensbedrohliche Situation geschaffen hätten:

„Sie haben einfach all diese Afghanen auf die Hinrichtungsliste gesetzt.“

Zuvor hatte Biden bei einem Briefing am Vortag gesagt, es gebe keine genauen Informationen über die Verfügbarkeit solcher Listen. Er stellte jedoch fest, dass das US-Militär die Taliban kontaktierte, um einige Bürger zu passieren.

Unterdessen warnt der britische Verteidigungsminister Ben Wallace vor neuen Terroranschlägen. Seine Worte werden von AMPE zitiert:

„Natürlich wird die Bedrohung zunehmen, sobald wir fertig sind. Wenn wir gehen, wird das Szenario immer so sein, dass einige Organisationen wie der Islamische Staat (ISIS) behaupten wollen, dass sie die USA oder Großbritannien verdrängt haben.

Er versicherte, dass die Briten überall gegen den Islamischen Staat vorgehen werden.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure