Um Video aufzunehmen, Schockinhalt für Tik Tok … zerbrach das Glas im Zug mit dem Kopf

Der junge Mann fing an, seinen Kopf gegen das Glas der -Stadtbahn zu schlagen, um ein Video für Tik Tok zu bekommen.

Die Plattform Tik Tok hat es geschafft, zu einer der beliebtesten bei jungen Leuten zu werden. Leider gibt es auch Zeiten, in denen einige Benutzer extreme Maßnahmen ergreifen, um Views und Likes zu erhöhen.

Zu diesen Fällen gehört dieser Vorfall. Die Ausgabe von iefimerida.gr berichtete über einen ungeheuerlichen Fall, als ein junger Grieche öffentlich anfing, seinen Kopf gegen das Glas eines elektrischen Zuges zu schlagen.

Für Schock-Inhalte auf Tik Tok … das Glas im Zug mit dem Kopf zerschmettert

Für Schock-Inhalte auf Tik Tok … im Zug mit dem Kopf das Glas zerschmettert

Geschrieben von Russisches Athen – Russisches Athen am Freitag, 17. September 2021

Im Videomaterial schlägt der „Protagonist“ viermal mit dem Kopf auf das Glas, wodurch ein großer Riss entsteht.

Das Videodokument wurde im griechischen Fernsehen auf dem Mega-Kanal gezeigt. Zu dem Programm war auch der Direktor der ΗΣΑΠ Linie 1 eingeladen, der betonte, dass die Zahl der Vandalismusfälle im öffentlichen Personennahverkehr stetig wächst.

„Wir haben solche Vorfälle ziemlich oft. Gruppen von Jugendlichen zertrümmern Türen und Fenster des Rollmaterials, bringen Graffiti an. Ich weiß nicht, was das für eine „Mode“ ist und womit sie zusammenhängt. Und da diese Hooligan-Aktionen meist während der Zugfahrt stattfinden, können wir die jugendlichen Vandalen nicht „an der Hand“ fassen. Normalerweise verhalten sich Tomboys ruhig und unternehmen keine Maßnahmen, wenn sich Menschen in der Kutsche befinden “, sagte er.

Laut Ilias Manikas gab es 2020 14 Vandalismusfälle in Zügen (pro Monat), 2021 stieg ihre Zahl auf 16. Im September 2021 wurden in den ersten zehn Tagen 15 Vandalismusfälle registriert.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure