Ioannina: Die Patientin hat den Arzt schwer geschlagen

Der beispiellose Vorfall ereignete sich am Sonntagabend (17. September) in der Notaufnahme des Universitätskrankenhauses Ioannina, als ein Arzt bei der Aufnahme und Behandlung eines Patienten schwer geschlagen wurde.

Laut der lokalen Website epiruspost.gr kam am Abend ein Mann im Krankenhaus an, forderte Medikamente und drohte mit Selbstmord. Der Krankenhausarzt versuchte, den Schläger zu untersuchen und ihm ein Beruhigungsmittel zu verabreichen, aber die Reaktion war unerwartet.

Der Patient wandte sich gegen den Sanitäter, schlug ihn und rannte dann ins Krankenzimmer. Der Wahnsinnige, bewaffnet mit einem Feuerlöscher, begann alles zu zerstören, zerbrach die Fenster. Danach fiel seine Wut wieder auf den Arzt, der ihm folgte. Der „fiktive Patient“ versetzte dem Arzt zahlreiche Schläge und Tritte.

Als eine Polizeieinheit im Krankenhaus eintraf, gelang dem Täter die Flucht. Die Krankenhausleitung reichte bei den Strafverfolgungsbehörden Klage ein.

Gesucht wird offenbar nach einem unzulänglichen Patienten, „für den ganzen Kopf“.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure