Experte: Möglicherweise ist eine zweite Dosis des Johnson & Johnson-Impfstoffs erforderlich

Athanasios Exadaktylos, Präsident der Panhellenic Medical Association, forderte eine Änderung des Impfansatzes gegen das Coronavirus: „Konzentrieren wir uns auf die Ungeimpften“, sagte der Experte.

Seiner Meinung nach: „Wir können nicht mehr warten, bis diese Leute kommen und sich impfen lassen. Deshalb müssen wir zu ihnen gehen.“ Der Spezialist schlug zum Beispiel vor, dass Krankenhaussozialarbeiter die Angehörigen der Behandelten über die Vorteile einer Impfung aufklären, da viele dieser Familien ungeimpft sein können. „Sie sollten spezielle Informationen erhalten. Und dann wird es Menschen geben, die verstehen, dass sie geimpft werden müssen“, betonte der Präsident der Allgriechischen Ärztekammer.

Herr Exadaktylos erklärte, dass der Impfprozess durch mobile Einheiten sowie Impfungen in Privatkliniken vereinfacht werden sollte, damit zwischen den Impfungen keine lange Verzögerung entsteht. In Bezug auf die Leistungsindikatoren des Johnson & Johnson-Impfstoffs erwähnte er, dass die Schutzwirkung dieses Medikaments möglicherweise kürzer ist und daher eine zweite zusätzliche Dosis erforderlich sein kann. Der Experte erklärte, dies sei ein guter Impfstoff und alle Medikamente seien gut, „wenn wir alle geimpft sind“.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure