Moderna: Der Impfstoff ist sicher und wirksam für Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren

Nur drei Tage nach einer ähnlichen Ankündigung von Pfizer gab das amerikanische Biotech-Unternehmen Moderna bekannt, dass sein mRNA-Impfstoff gegen Covid-19 – in niedrigeren Dosen als Erwachsene – gut verträglich sei und bei Kindern im Alter von 6 bis 11 Jahren eine starke Immunantwort hervorrief.

In der Erklärung zitierte das Unternehmen die Ergebnisse einer randomisierten, placebokontrollierten und blinden klinischen Studie mit dem KidCOVE-Impfstoff Phase 2/3 bei 4.753 Kindern, von denen einige im Laufe der Zeit zwei Dosen des Impfstoffs im Abstand von 28 Tagen erhielten. Jede Dosis war etwa die Hälfte (50 Mikrogramm) weniger als bei Erwachsenen.

Es zeigte sich, dass bei Kindern die Produktion neutralisierender Antikörper etwa eineinhalbmal höher ist als bei Jugendlichen, die die volle Dosis eingenommen haben. Das Unternehmen gab an, dass bei den Kindern einige „leichte bis mittelschwere“ Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Fieber und leichte Schmerzen an der Injektionsstelle aufgetreten sind, ähnlich wie bei einigen Jugendlichen und Erwachsenen. Kinder werden nach der zweiten Dosis 12 Monate lang weiter überwacht, um die Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs über einen längeren Zeitraum zu beurteilen.

Vor einigen Tagen gab Pfizer bekannt, dass sein proprietärer Covid-19-Impfstoff – auch in niedrigeren Dosen – beim Testen auf symptomatische Infektionen bei Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren zu fast 91 % wirksam ist. Das Unternehmen hat bereits eine Eilzulassung für seinen Impfstoff für Kinder unter 12 Jahren beantragt, die Moderna sowohl bei der Food and Drug Administration (FDA) als auch bei der European Medicines Agency (EMA) erst vornimmt.

Moderna hat bereits bei der FDA die Zulassung zur Verabreichung des Impfstoffs für die Altersgruppe 12 bis 17 beantragt. Bisher hat die FDA den Moderna-Impfstoff für über 18-Jährige und Pfizer für Kinder über 12 zugelassen.

Quelle: ΑΠΕ – ΜΠΕ





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure