Fähren bleiben aufgrund des 48-stündigen Streiks der Seeleute in griechischen Häfen

Die Fähren bleiben im Hafen des Landes angedockt, da die Panhellenic Federation of Seafarers (PNO) Griechenlands einen 48-stündigen Streik ab Mittwoch, den 10. November 2021, ankündigt.

Der zweitägige Streik, organisiert vom Allhellenischen Seefahrerverband, beginnt am Mittwoch, 10. November um 06.01 Uhr und endet am Freitag, 12. November, um 06.01 Uhr.

Der Gewerkschaftsbund warnte davor, dass der Streik „eskalieren könnte“, mit anderen Worten, wenn sich die Gewerkschaft nicht mit den Behörden einigen kann, könnte sich der Streik auf unbestimmte Zeit hinziehen.

Die Hauptforderung der PNO ist ein neuer Tarifvertrag mit „erheblichen“ Lohnerhöhungen, besseren Schichten, schnelleren Löhnen und mehr Neueinstellungen zum Ausgleich der Arbeitslosigkeit in der Branche.

Die Gewerkschaft behauptet auch, dass Versuche, die Pandemie zu stoppen, zu Maßnahmen geführt haben, die den Interessen der Arbeitnehmer zuwiderlaufen. Arbeiter, Mitglieder der PNO, werden sich am Mittwoch um 10.30 Uhr zu einer Protestkundgebung im Hafen von Piräus versammeln.

!!!Wenn Sie planen, vom 10. bis 12. November 2021 mit der Fähre oder einem kleinen Schiff zu reisen, wenden Sie sich an Ihre örtlichen Hafenbehörden und Reisebüros und kehren Sie nach Möglichkeit zum Festland zurück. Damit es plötzlich kein Problem mehr gibt, wenn man längere Zeit auf der Insel festsitzt.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure