"Nacht des Heiligen Bartholomäus" im Notkrankenhaus Attico

Die Ärzte in der νοσοκομείο-Klinik, die heute Abend Dienst hatte, rissen die Füße hoch und nahmen eine endlose Reihe von Patienten auf, die medizinische Versorgung benötigten.

Angeblich sind bereits 82 Krankenhausbetten und Flure belegt. Im Wartebereich haben sich lange Schlangen mit auf die Untersuchung wartenden Personen gebildet. Es wird darauf hingewiesen, dass der „Zustrom von Patienten“ buchstäblich wenige Stunden nach Beginn des Nachtdienstes der Klinik auftrat.

Das Video zeigt eine Albtraumsituation, in der sich Patienten und medizinisches Personal wiederfinden.

Die Krankenhäuser befinden sich in „militärischen“ Bedingungen und nehmen Tausende von Patienten auf. In Thessaloniki besteht eine Auslastung der Intensivstationen von 90 %. Die Situation in den Krankenhäusern des Landes entwickelt sich zu einem endlosen Albtraum, was in den Kliniken vor allem während der Schicht (nachts) passiert, lässt die niedergeschlagenen Ärzte und Pfleger verzweifeln.

Wenn man die Situation in Thessaloniki beobachtet, wo täglich Dutzende Patienten in Krankenhäuser eingeliefert werden, kommen Erinnerungen an frühere Covid-Wellen in den Sinn. Bis gestern Morgen wurden bei Ippokratio 60 bestätigte Coronavirus-Fälle und 20 wahrscheinliche (noch nicht bestätigte) registriert. Gleichzeitig werden mehr als 150 Patienten behandelt, davon 8 Kinder. Die 15 Intensivbetten des Krankenhauses sind voll und 4 intubierte Patienten werden außerhalb der Intensivstation behandelt.

In AHEPA sind 15 Intensivbetten belegt, während die Zahl der intubierten Allgemeinstationen 3 beträgt. Papageorgiu hat insgesamt 25 Intensivbetten, und keines davon ist leer. In der Papanicolaou-Klinik sind 30 Intensivbetten belegt und der Bedarf an Krankenhausaufenthalten wächst. In anderen Krankenhäusern in Nordgriechenland ist die Situation ähnlich.

Michalis Giannakos, Präsident des Allhellenic Federation of Public Hospital Workers ΠΟΕΔΗΝ, stellt fest, dass es unter solchen Bedingungen des „Kampfes mit dem Coronavirus“ sehr schade ist, dass die 7000 vorübergehend von der Arbeit suspendierten Gesundheitspersonal nicht zu ihren Arbeitsplätzen einberufen werden .

Er fügt hinzu, dass derzeit 400 Gesundheitspersonal vollständig geimpft sind. Gleichzeitig arbeiten 800 Krankenhausmitarbeiter in der Regel mit zwei Schnelltests, da die zuständigen Gremien sie von der Impfung ausnahmen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure