Das Visumantragszentrum für Griechenland in Moskau liefert Ihren Reisepass zu Ihnen nach Hause

Wenn Sie ein griechisches Visum über das Global Visa Center in der russischen Hauptstadt beantragen, sollten Sie bereit sein, die Lieferung des fertigen Dokuments zu Ihnen nach Hause zu bezahlen.

Russische Touristen schmieden Pläne für Neujahrsferien in warmen Ländern. Die Einführung der Hauszustellung einer fertigen Einreiseerlaubnis nach Griechenland wurde von einigen als komfortabler Service empfunden, andere beklagen zusätzliche Kosten. Hauptgrund für die Unzufriedenheit ist wie immer der Mangel an freier Wahl. Auf der Website des Visumantragszentrums erschien eine Ankündigung:

„Beachtung! Um einen wiederholten Besuch des griechischen Rechenzentrums in Moskau auszuschließen, ist die Erlangung von Reisepässen für einzelne Antragsteller nur per Kurierdienst möglich.“

Das Global Visa Center erklärte die Einführung der Innovation jedoch mit dem Vorliegen tatsächlicher Gründe – dieses Verfahren wurde aufgrund der grassierenden COVID-19-Pandemie eingerichtet. Um persönliche Besuche und Kontakte zwischen Kunden und Mitarbeitern zu minimieren, wurde ein Lieferservice für vorgefertigte Reisepässe eingeführt. Die Kosten betragen 10,75 Euro, Zahlung in Rubel im Voraus bei der Einreichung von Dokumenten.

Georgy Mokhov, Gründer der Rechtsagentur Persona Grata, sagt, dass die Innovation nicht als Auferlegung zusätzlicher kostenpflichtiger Dienste angesehen werden sollte:

„Konsularische Dienste und Organisationen, die der konsularischen Gerichtsbarkeit unterstehen, haben das Recht, das Verfahren zur Bearbeitung und Erteilung von Visa unabhängig festzulegen. Sie orientieren sich in der Regel an den Anforderungen des Konsulats und an Sicherheitserwägungen, in diesem Fall – Sanitär. Es ist schwierig, ihre Handlungen zu bestreiten“.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure