Attiki Odos: ab 8:00 Verkehrsfreigabe, Fahrpreisstornierung

Nach 60 Stunden Sperrung von Attiki Odos öffnet die Straße heute um 8:00 Uhr. Vier Tage lang, bis Sonntag 23.59 Uhr, ist die Fahrt auf der Autobahn kostenlos.

Wie lange hat es gedauert, bis die modernste und teuerste Autobahn des Landes endlich für den Verkehr freigegeben wurde und Autofahrer, die mit ihrem Golgatha dorthin gefahren sind, ihre zurückgelassenen Autos nun auf dem Parkplatz des Flughafens Eleftherios Venizelos abholen können.

Das Unternehmen kündigte an, dass ab 08:00 Uhr der Verkehr auf der gesamten Strecke vollständig wiederhergestellt wird. Bis 23:59 Uhr am Sonntag ist Attiki Odos kostenlos. Bekanntmachung:

Attiki Odos teilt mit, dass ab Donnerstag, den 27.01. um 8:00 Uhr die restlichen Abschnitte in Betrieb genommen werden, während der Verkehr auf der gesamten Länge der Strecke vollständig wiederhergestellt wird. Die Überfahrten sind bis Sonntag, 30. Januar, 23:59 Uhr mautfrei, um allen Fahrern die Arbeit aufgrund der anhaltenden Probleme auf den Ringstraßen zu erleichtern.

Der Bericht weist auch darauf hin, dass der Prozess der Befreiung und Entfernung der verbleibenden Fahrzeuge von Attica Odos im Gange ist. Es wird voraussichtlich am Morgen abgeschlossen sein, mit der Übergabe der Fahrzeuge auf den speziell ausgewiesenen Bereich des Flughafenparkplatzes „El. Venizelos“ – hinter den Geschäften von IKEA und KOTSOVOLOS in Spata. Für die Bequemlichkeit ihrer Besitzer, die aufgefordert werden, die Autos abzuholen, werden in Zusammenarbeit mit dem Generalsekretariat für Katastrophenschutz Routen mit Fahrzeugen ab der Kreuzung der Kifisia Avenue („Ring“) bis zum Punkt ausgearbeitet 9:00 bis 19:00 Uhr.

Der CEO von Attica Odos, wo Tausende von Menschen am Montagabend aufgrund eines Schneesturms in ihren Autos eingeschlossen waren, trat Berichten zufolge am Dienstag zurück. Vassilios Halkias bot nach dem Fiasko seinen Rücktritt an, und Attikes Diadromes SA, die Muttergesellschaft von Attiki Odos SA, nahm ihn an.

.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure