Vermischt die Toten

In Ptolemaida ereignete sich ein schrecklicher Vorfall, als den Verwandten nicht die Leiche ihres verstorbenen Vaters, sondern, wie sich viel später herausstellte, die Leiche einer unbekannten Frau zur Beerdigung übergeben wurde.

Die Enthüllung einer Bewohnerin der Gemeinde, Anatoliko Eordayas, ist erschreckend: „Wir hätten fast nicht meinen Vater begraben, sondern die Leiche einer unbekannten Frau.“ Dimitris Kinigopoulos verlor innerhalb von sechs Tagen seine beiden Eltern und beschreibt in seinem Facebook-Post die harten Zeiten, die er durchmachen musste.

Aber es gab eine Gegenreaktion, dass sie, wie er behauptet, „aufgrund des Fehlers eines Dritten“ fast eine unbekannte Frau begraben hätten und nicht seinen Vater, schreibt die Zeitung. in.gr.

Verlauf der Ereignisse

„Innerhalb von sechs Tagen habe ich meine beiden Eltern verloren. Am 18.2. starb mein Vater und am 12.2. starb meine Mutter. Dieser Beitrag ist nicht für Likes, Sympathie und Kommentare gedacht. Es gibt zwei Gründe, warum ich das gepostet habe Erstens geht es darum, Angehörige über den Behandlungsverlauf von Patienten zu informieren, der in unserem Fall nicht nur fast nicht durchgeführt wurde, sondern völlig falsch war. Das heißt, nach ein paar Tagen wird der Vater entlassen, danach vergeht er Weg.

Okay, ich habe vollen Respekt vor dem medizinischen Personal und dem Kampf, den sie jeden Tag in dieser schwierigen Zeit der Covid-Pandemie führen. Ich bat den Arzt, der den Tod meines Vaters ankündigte, ein erstaunlicher Mann in der Pathologieklinik, zu versuchen, das Kommunikationsproblem zu lösen. Aber vergeblich.

Die zweite traurige Sache, die Wut, Wut und einfach ich weiß nicht, was sonst noch auslöst, ist, dass uns gestern bei der Beerdigung meines Vaters irrtümlicherweise die Leiche einer Frau gegeben wurde, die hätte begraben werden sollen. Jedenfalls haben sie heute meinen Vater zu seiner letzten Ruhestätte gebracht und den Leichnam der Verstorbenen gebracht, um ihn zu ihren Verwandten zur Beerdigung zu bringen.

Ich für meinen Teil möchte niemanden anklagen und irgendwelche Klagen einreichen. Am Ende steht der Schmerz über den Verlust der Eltern über allem. Ich denke, dass andere Menschen, die sich, Gott bewahre, in dieser Position befinden und einen ihrer Lieben aufgrund von Covid verloren haben, Wege finden werden, das Protokoll zu umgehen und immer noch den zu sehen, den Sie begraben. Zumindest werden Sie sicher sein, dass Sie um Ihre eigene Person weinen. Danke!“, schrieb der Mann mit gebrochenem Herzen in seinem Post.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure