Skandal im Parlament "unsichtbar" Korrespondent von ERT in Moskau

In Griechenland brach ein großer Skandal aus, weil der wichtigste staatliche Fernsehsender des Landes, ERT, kürzlich keinen Korrespondenten in Moskau hatte, wodurch öffentlich-rechtliches Radio und Fernsehen keine direkten Informationen aus der russischen Hauptstadt erhalten.

ERT bestreitet vehement, dass dies passiert ist, aber die Angelegenheit hat viel Aufsehen erregt, nachdem Anastasia Gara, stellvertretende Leiterin der Abteilung für digitale Governance, Information und Kommunikation der SYRIZA-Progressive Alliance, die Frage an den Premierminister und die stellvertretende Premierministerin gestellt hatte und von „einer möglichen Täuschung von öffentliche Meinung unter der Verantwortung der Leitung des ERT.

Frau Gara weist auf den Rückschritt der ERT-Verwaltung hin, der ihrer Meinung nach zu Informationsverwirrung bei der Berichterstattung über den Krieg in der Ukraine geführt und kritische Fragen aufgeworfen habe.

Tatsächlich stellt er unter Bezugnahme auf die öffentlichen Beschwerden von POSPERT und einem langjährigen Korrespondenten für öffentlich-rechtliches Radio und Fernsehen in der russischen Hauptstadt dem Regierungsvertreter die folgenden Fragen:

  • Stimmt es, dass der sogenannte ERT-Korrespondent in Moskau die Nachrichten aus Athen gemeldet hat?
  • Stimmt es, dass er während des gesamten Vertrages überhaupt nicht oder nur gelegentlich in der russischen Hauptstadt zu Besuch war?
  • Stimmt es, dass die ERT SA einem „unsichtbaren“ Korrespondenten ein Gehalt von mehr als 20.000 Euro pro Jahr zahlt, während er selbst nicht am Arbeitsplatz ist?
  • In welcher beruflichen Beziehung und in welcher Eigenschaft erbringt dieser „Korrespondent“ journalistische Dienstleistungen für den zypriotischen Sender?
  • Hat er eine Parallelbeschäftigungserlaubnis von ERT erhalten?

Abschließend betont Frau Gara, dass im Falle einer Überprüfung und Bestätigung der Beschwerden der Rücktritt der ERT-Leitung und des Chief Information Officer als Mindestbehelf für das unter ihrer Verantwortung aufgetretene Fiasko gefordert werden sollte.

Avgi veröffentlichte ein entsprechendes Video, in dem der Moderator der Hauptausgabe den Journalisten als Korrespondenten aus Moskau vorstellte.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure