Berlusconi: „Ich bin zutiefst enttäuscht und traurig“

Der frühere italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi sagte am vergangenen Samstag, er sei enttäuscht über das Verhalten Putins, mit dem er seit vielen Jahren befreundet sei.

Wie schreibt ReutersDer Ex-Ministerpräsident Italiens zitiert die Worte des Tycoons auf dem Kongress seiner konservativen Partei Forza Italia in Rom und ist der Ansicht, dass der russische Präsident vor der Welt die Verantwortung für den Einmarsch in die Ukraine übernehmen muss:

„Ich habe ihn vor 20 Jahren getroffen, und er schien mir immer ein Mann der Demokratie und des Friedens zu sein … wie schade. Der Angriff auf die Ukraine hat Russland in die Arme Chinas geworfen, anstatt es nach Europa zu bringen … wie schade, wie schade.“

Der Kommentar war der erste seit dem 24. Februar, in dem Berlusconi öffentlich seine Haltung gegenüber dem Vorgehen des russischen Präsidenten zum Ausdruck brachte. 2015 hielt er ihn nicht nur für „zweifellos die Nummer eins unter den Weltführern“, sondern nannte ihn sogar einmal „kleinen Bruder“.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure