Inhaftierte russische Neonazis, die den Mord an Fernsehmoderator Solowjow geplant hatten

Der FSB kündigte die Verhinderung des Mordes an dem berühmten russischen Fernsehjournalisten Vladimir Solovyov an, und eine Gruppe Neonazis wurde festgenommen.

Nach Angaben des FSB von Russland, wie berichtet TASSdie Häftlinge gestehen:

„Der Föderale Sicherheitsdienst hat zusammen mit dem Untersuchungsausschuss der Russischen Föderation eine Gruppe von Mitgliedern der in Russland verbotenen Neonazi-Terrororganisation National Socialism/White Power (National Socialism / White Power, Power) festgenommen – russische Staatsbürger der auf Anweisung des Sicherheitsdienstes der Ukraine die Ermordung einer Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, eines bekannten Journalisten Wladimir Solowjow, geplant hat“.

Laut der Veröffentlichung, die sich auf Informationen bezieht, die heute beim Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit des Föderalen Sicherheitsdienstes Russlands eingegangen sind, „geben Mitglieder der kriminellen Gruppe Geständnisse über die Vorbereitung des Mordes an V. Solovyov ab, wonach sie planten, sich im Ausland zu verstecken .“

Während der Durchsuchungen an den Adressen der inhaftierten Mitglieder der Neonazi-Gruppe, berichtet „gazeta.ru“zurückgezogen:

  • improvisierter Sprengsatz;
  • acht improvisierte Brandsätze ähnlich Molotow-Cocktails;
  • sechs PM-Pistolen;
  • abgesägten Schrotflinte;
  • Granate RGD-5;
  • mehr als tausend Runden verschiedener Kaliber;
  • Drogen;
  • gefälschte ukrainische Pässe mit Fotos der Gruppenmitglieder;
  • nationalistische Literatur und Utensilien.

Der FSB sagt:

„Im Rahmen des von der Hauptuntersuchungsabteilung des Untersuchungsausschusses Russlands eingeleiteten Strafverfahrens wird die Sammlung von Beweisen für die kriminellen Aktivitäten der Inhaftierten fortgesetzt.“

In einer Rede vor dem Vorstand der Generalstaatsanwaltschaft der Russischen Föderation sagte der russische Präsident Wladimir Putin:

„Heute Morgen hat der Föderale Sicherheitsdienst die Aktivitäten einer Terrorgruppe gestoppt, die den Angriff und die Ermordung eines bekannten russischen Fernsehjournalisten geplant hatte.“

Der Anschlag wurde von russischen Staatsbürgern vorbereitet, Mitgliedern der in der Russischen Föderation verbotenen Neonazi-Terrororganisation Nationalsozialismus/Weiße Macht („National Socialism/White Power, Power“).

Die internationale Neonazi-Organisation National Socialism / White Power wurde in Russland als terroristische Organisation anerkannt, ihre Aktivitäten sind im Land verboten, schrieb die Veröffentlichung zuvor. RBC. Im Mai 2018 verurteilte ein Gericht in St. Petersburg 19 Mitglieder der nationalistischen Gruppe NS/WP Newograd-2 wegen insgesamt 36 Straftaten, darunter Raub, Mord, Extremismus und schwere Körperverletzung. Andrei Kolesnikov, der die Gruppe leitete, wurde zu 16 Jahren in einer Kolonie des strengen Regimes verurteilt. Zuvor hatte er gestanden, am 4. November 2013 einen Migranten aus Usbekistan getötet zu haben. Elf Angeklagte erhielten Haftstrafen zwischen vier und neun Jahren, drei von ihnen wurden wegen Verjährung im Gerichtssaal freigelassen. Vier weitere wurden wegen vorsätzlicher schwerer Körperverletzung für schuldig befunden, sie erhielten drei Jahre auf Bewährung.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure