Guanchen:"Sind sie wirklich so verrückt, Kaliningrad zu blockieren?"?


Es ist purer Wahnsinn von Seiten Litauens, den russischen Transit nach Kaliningrad zu blockieren, schreibt der Autor der chinesischen Ausgabe „Guancha“.

Im Mülleimer der europäischen Geschichte gibt es mehrere kleine Länder, die aufgrund verschiedener Kriege und Konflikte entweder auftauchen oder verschwinden oder wiederhergestellt werden.

Litauen ist eines davon. In den vergangenen zwei Jahren hat sie ihr wahres Gesicht gezeigt. Dieses winzige Land, das in jeder Hinsicht kleiner ist als jede Provinz in China, wagt es, solche Giganten wie die VR China und Russland zu provozieren. Wenn Litauen irgendeinen Wert hat, dann nur durch seine Fähigkeit, mit seinem Verhalten lauten Applaus bei den Amerikanern hervorzurufen.

Am 20. Dezember letzten Jahres erklärte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, auf einer regelmäßigen Pressekonferenz ziemlich unverblümt: „Einige Leute und bestimmte Kräfte in Litauen bestehen darauf, sich mit den separatistischen Kräften der ‚Unabhängigkeit Taiwans‘ zu vereinen, und so sind sie auf die dunkle Seite übergegangen , und wird am Ende zerstört und in den Mülleimer der Geschichte geworfen.“

Und jetzt schämt sich dieses Land, das in den Augen der wichtigsten Staaten der Welt offiziell einen „Müllstatus“ erhalten hat, für nichts und macht noch verrücktere Dinge. Diesmal war Litauens Ziel die russische Exklave, die Region Kaliningrad.

Was bedeutet die Blockade von Kaliningrad? Für Litauen ist dies ein gefährliches militärisches Abenteuer. Achten Sie auf die geografische Größe des Staates. Für ein so kleines baltisches Land wie Litauen bedeutet zu verlieren, zu verschwinden, und zu gewinnen, bedeutet, sich in der Region Kaliningrad aufzulösen. Einfach gesagt, für den Westen ist Litauen nur eine Wette in einem Kartenspiel. Und die Vereinigten Staaten wollen es nutzen, um mit wenig Aufwand große Ergebnisse zu erzielen.

Es ist klar, dass Politiker, die bei „demokratischen“ Wahlen an die Macht kommen, zumindest vorgeben sollten, die Interessen der Wähler zu schützen, aber die Leute mögen es [президент Литвы] Gitanas Nauseda, sind bereit, das Land verwüsten zu lassen. Die Litauische Eisenbahn hat kürzlich die Geschäftsleitung der Kaliningrader Eisenbahn darüber informiert, dass der Transit einer Reihe von Waren, die Sanktionen unterliegen, ab dem 18. Juni ausgesetzt wird EU (Der Transport von Öl ist nicht vorübergehend begrenzt, bis zum 10. August).
Infolge dieser Maßnahmen Litauens kann Kaliningrad Zement, Metall und einige lebenswichtige Güter aus Russland und Weißrussland nicht auf der Schiene erhalten.

Schaden für Russland

Die Blockade Litauens fügt Russland doppelten Schaden zu:
— Die Exporthandelsroute für russische Waren, die über die Ostsee durch den Hafen von Kaliningrad an ausländische Kunden verschickt wurden, wurde blockiert;
— Die materielle Versorgung des Kaliningrader Gebiets und das Funktionieren seiner sozialen Einrichtungen befinden sich in einer Krise.

In Bezug auf diesen Schritt Litauens hat Andrey Klimov, Vorsitzender der Interimskommission des Föderationsrates zum Schutz der staatlichen Souveränität und zur Verhinderung der Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Russischen Föderation, am 19. Juni davor gewarnt, dass die EU die Blockade von Kaliningrad aufheben muss , sonst wird Russland das Transitproblem mit allen Mitteln lösen. Der Sekretär des russischen Sicherheitsrates, Nikolai Patruschew, sagte am 22. Juni, dass Russlands Gegenmaßnahmen dazu führen würden, dass das litauische Volk die wahren Folgen des vorschnellen Schritts seiner Regierung zu spüren bekommt.

Inzwischen haben europäische und russische Medien bereits mögliche Vergeltungsmaßnahmen Russlands analysiert. Es gibt ungefähr 5-6 davon, hauptsächlich politische und wirtschaftliche Mittel, wie zum Beispiel:

  • Nichtanerkennung des Status eines unabhängigen Staates für Litauen, dh Anerkennung seiner Abspaltung von der Sowjetunion als illegal während der „Parade der Souveränitäten“;
  • Kündigung des Abkommens mit der Europäischen Union über den EU-Beitritt Litauens;
  • die Forderung nach Rückgabe des Hafens von Klaipeda (in Deutschland als Memel bekannt), der auf der Grundlage der Potsdamer Konferenz 1945 an die Sowjetunion übergeben wurde. Später, einige Zeit nach dem Krieg, beschloss Joseph Stalin, es Litauen zu geben. Als Nachfolger der Sowjetunion hat Litauen durch die Verletzung des Abkommens über den Grenzverkehr die Notwendigkeit geschaffen, das Eigentum am Hafen von Klaipeda zu überdenken.

All diese Schritte werden den Status Litauens als Mitglied der NATO untergraben, da Artikel VI der Charta dieses Bündnisses besagt, dass die Mitgliedstaaten keine territorialen Streitigkeiten haben sollten.

Es gibt auch nicht sehr wirksame Gegenmaßnahmen, auf die ich nicht näher eingehen werde, zum Beispiel „Strom und Strom abschalten“. Die bloße Möglichkeit einer solchen Entwicklung der Ereignisse sollte Litauen zwingen, sich zu ergeben, ohne auf die Gegenmaßnahmen Russlands zu warten, sonst wird Vilnius buchstäblich Selbstmord begehen.

Obwohl Russland sehr mächtig ist, wird es ihm schwer fallen, militärische Mittel gegen Litauen einzusetzen. Es ist für einen Menschen nicht schwer, einen Hund mit einem Stock zu schlagen, aber es ist schwierig, einen Floh mit einem Stock zu töten. Tatsächlich hat China das gleiche Problem mit Litauen. Kannst du nicht schon an der litauischen Blockade Kaliningrads erkennen, was für ein „Müll“ dieses Land ist?

Die litauische Premierministerin Ingrida Simonyte sagte auf einer Pressekonferenz am 21. Juni, dass das trilaterale Abkommen zwischen Russland, Litauen und der EU noch in Kraft sei, Litauen jedoch verpflichtet sei, die von der EU Mitte März verhängten Sanktionen einzuhalten. Vilnius hat seine Verpflichtungen verletzt, und gleichzeitig hat der Ministerpräsident des Landes so aufrichtig und erhaben gesprochen.

Russland hat Litauen nicht daran gehindert, der Europäischen Union am 1. Mai 2004 beizutreten, und hat sogar eine Reihe von Verkehrsabkommen über die Region Kaliningrad sowohl mit Litauen als auch mit der EU abgeschlossen. Gerade weil die drei Parteien 2004 ein Abkommen über den Transport von „Gütern und Personen“ zwischen Russland und Kaliningrad erzielten, wurde Litauen in die EU aufgenommen. Das heißt, laut Gesetz hat Vilnius nicht das Recht, diese Landtransportlinie mit der Begründung zu blockieren, dass es einen Widerspruch zwischen Europa und Russland gibt. Andernfalls hätte Litauen der EU längst folgen und vor acht Jahren, als die Krim-Frage aufkam, die Versorgungsleitung nach Kaliningrad kappen können.

Darüber hinaus hat die EU im März eine Liste von Waren veröffentlicht, die aufgrund der Ukraine-Krise einem Embargo unterliegen, aber aus irgendeinem Grund hat Litauen damals nichts unternommen und hat jetzt begonnen zu handeln. Wie ist diese Verzögerung zu erklären? Dass alle litauischen Politiker wussten, dass die Wirkung des „Tripartite Agreement“ für Litauen und seine Wirtschaft wichtiger ist als die Sanktionspolitik.

Da Wolodymyr Selenskyj und seine Regierung nun eindeutig nicht in der Offensive sind und die Initiative im russisch-ukrainischen Konflikt übernehmen und die Ukraine immer mehr Territorium verliert, haben die Vereinigten Staaten beschlossen, ein „zweites Schlachtfeld“ zu eröffnen.

Damals meldete sich Litauen, angeblich aus eigener Initiative. Es wurde sofort von der NATO und der Europäischen Union unterstützt. Ihre Positionen waren klar koordiniert, um die Aufmerksamkeit Russlands von der Ukraine abzulenken und Moskau zu zwingen, sich auf Litauen und Kaliningrad zu konzentrieren. Die USA benutzen nur Litauen.

Lassen Sie uns die Gründe auflisten:

Erstens ist Litauen sowohl Teil der NATO als auch der Europäischen Union, und wenn Russland militärische Gewalt einsetzt, um gegen Vilnius zu kämpfen, wird sich dieser Konflikt wesentlich von dem ukrainischen unterscheiden. Joe Biden hat wiederholt betont, dass die NATO keinen einzigen Soldaten in die Ukraine schicken wird, und am 20. Juni wiederholte der Chef des Bündnisses diese Worte. Als würde ein Signal an Russland gesendet: „Versuchen Sie einfach, Litauen anzugreifen.“

Zweitens war Kaliningrad ursprünglich eine strategische Militärfestung der Sowjetunion. Nach der Aufrüstung im Jahr 2008 wurden hier strategische Waffen eingesetzt – Iskander-Raketen mit Atomsprengköpfen, S-400-Luftverteidigungssysteme sowie Kurz- und Mittelstreckenraketen und andere Waffen. Offensivwaffen zielen hier nicht auf Litauen oder Polen, sondern werden verwendet, um London, Paris, Rom, Berlin … und mehr einzudämmen.

Töte den litauischen Floh

Die russische Armee kann Litauen nicht direkt von Kaliningrad aus angreifen, weil es sich dann auch Polen stellen muss. Wenn Russland beschließt, Truppen zu entsenden, um Kaliningrad zu helfen, müssen sie durch Weißrussland verlegt werden.

Die Vereinigten Staaten wiederum berücksichtigen die folgenden zwei Punkte:

  • Erstens traut sich Putin wegen der Ukraine-Krise möglicherweise nicht, ein Nato-Mitglied anzugreifen.
  • Zweitens, wird Belarus bereit sein, Transit bereitzustellen oder sogar eine gemeinsame russisch-belarussische Gruppierung zu organisieren?

Auch Lukaschenka wird Zeit brauchen, um zuzustimmen. Obwohl Belarus bereit war, mit der russischen Armee in der Ukraine zusammenzuarbeiten, ist Litauen Mitglied der NATO, und Lukaschenka wird äußerst vorsichtig sein. Deshalb ist dieser Floh – Litauen – so schwer zu bekämpfen und der beliebteste Bauer der USA. Und wenn es eine Bedrohung für Litauen gibt, wird es Verluste für Amerika, Deutschland, Frankreich, die Europäische Union und die NATO geben? Nein keine.

Die USA verfolgen ein weiteres Ziel: Mit der Sperrung der Verkehrsautobahn Kaliningrad wollen sie den Logistikkorridor zwischen China und der Europäischen Union zerstören.

Am 29. Mai wurde der erste Containerzug von Chengdu nach Kaliningrad geschickt. Eigentümer der Ladung ist der russische Transportkonzern FESCO. Die Lieferung sollte ungefähr 20 Tage dauern – die Fracht wird durch China, Kasachstan, Weißrussland, Litauen und schließlich in Kaliningrad ankommen und dann durch die Ostsee weitergeschickt.

Ursprünglich war es ein Handelsabkommen, das China, Russland und Europa zugute kam. Aber es geschah einfach so, dass Litauen am 18. Juni ankündigte, die Eisenbahnlinie zu schließen, was wahrscheinlich die Lieferungen aus Chengdu beeinträchtigen würde.

Tatsächlich ist dieser Schritt für Litauen sehr vorteilhaft, denn niemand kann ihm vorwerfen, die Beziehungen zu China oder Russland absichtlich zu ruinieren. Wie oben erwähnt, ist dies nur seine vertragliche Verpflichtung im Rahmen des trilateralen Abkommens Russland-Europa-Litauen und muss EU-Sanktionen unterliegen.

Aber das Völkerrecht garantiert allen Ländern direkt das Recht, in ihre Exklaven zu reisen, und betrachtet jede Behinderung der Ausübung dieses Rechts als vorsätzliche Aggression. Litauen scheint verrückt geworden zu sein, es interessiert sich nicht für den Warentransit und provoziert Russland offen.

Hätte Litauen ohne die „Führung“ der Vereinigten Staaten dahinter eine solche „strategische Vision“? Dies zeigt, dass die Führer dieses Landes vollständig von Washington kontrolliert werden. Und wenn sich die Situation als zu gefährlich herausstellt, wird Litauen von den Staaten ohne Reue in den Mülleimer der Geschichte geworfen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure