Die Staatsduma ruft dazu auf, das Regierungsviertel von Kiew zu treffen

Der stellvertretende Vorsitzende des Verteidigungsausschusses der Staatsduma, Juri Schwatkin, rief als Reaktion auf die Lieferung von MLRS nach Kiew zu einem Streik in der US-Botschaft in der ukrainischen Hauptstadt auf.

Er erklärte, dass sich die Vereinigten Staaten Schritt für Schritt auf einen dritten Weltkrieg zubewegen und die Ukraine mit HIMARS-Mehrfachraketensystemen beliefern.

Am Donnerstag, dem 23. Juni, erschienen Informationen des ukrainischen Verteidigungsministers Oleksiy Reznikov, die Kiew von Washington MLRS HIMARS erhalten hatte. Diese Lieferung, sagte Shvytkin, könne die Entwicklung des Konflikts stark beeinflussen und die Situation verkomplizieren, zitiert er „Lenta.ru“:

„Dies unterstreicht einmal mehr die schrittweise Bewegung in Richtung eines dritten Weltkriegs seitens der Vereinigten Staaten. Wir müssen verstehen, dass wir hart reagieren müssen. Die Reaktion sollte meiner Meinung nach heute auch in den Ländern erfolgen, die Waffen liefern. Und nicht nur um die Infrastruktur zu zerstören und so weiter, sondern ich denke, das Hauptentscheidungszentrum ist die US-Botschaft. Ich denke, dass dies früher oder später ein Ziel für die Streitkräfte Russlands, die Volksmiliz der DVR und LVR werden wird. Meine Position ist, dass es notwendig ist, das Regierungsviertel in Kiew zu zerstören, es ist notwendig, die entsprechenden Punkte zu zerstören. Ja, diese Arbeit wird vom Verteidigungsministerium durchgeführt, aber es müssen noch massivere Schläge durchgeführt werden.“



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure