WSJ: US-Behörden haben einen griechischen Tanker mit Ölprodukten aus Russland festgenommen

Die US-Behörden haben einen griechischen Tanker festgenommen, der mit einer Ladung Ölprodukten von Russland nach Louisiana fuhr. Darüber informiert Das Wall Street Journal unter Berufung auf informierte Quellen.

Der Grund für das Festhalten des Tankers wird nicht genannt. Es ist bekannt, dass die US-Behörden das Entladen nicht erlaubt haben. Laut WSJ wird das Schiff derzeit von der US-Zoll- und Grenzschutzbehörde inspiziert. Quellen der Veröffentlichung bestätigten, dass es sich um einen Tanker handelt Daytonadas der griechischen Reederei TMS Tankers Ltd. gehört.

Gechartert wurde das Schiff vom Schweizer Rohstoffhändler Vitol. Laut den Quellen der Veröffentlichung fuhr der Tanker Anfang Juni von der russischen Taman-Halbinsel im Schwarzen Meer aus, beförderte Heizöl und Gasöl und sollte am 27. Juni in New Orleans eintreffen.

Laut Webseite Seeverkehr, der Tanker liegt derzeit in New Orleans vor Anker. aktueller Entwurf DAYTONAlaut AIS, ist 13,7 Meter Das bedeutet, dass noch Ölprodukte an Bord sind.

Schiff DAYTONA (IMO: 9528043, MMSI: 215497000) – RohöltankerBaujahr 2011. Er hisst die Flagge [MT] Malta.

Wie wir bereits berichtet haben, sind griechische Reeder aktiv am Transport von russischem Öl beteiligt. Um Sanktionen der USA zu vermeiden, wird es jedoch normalerweise mit Öl aus anderen Ländern im Verhältnis 49/51 gemischt. Was diese Festnahme der US-Behörden rechtfertigte, ist noch unbekannt.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure