Aspropyrgos: Unbefangene Kamera erfasst Brandstifter

Die Kamera „erwischte“ den Verantwortlichen für das Feuer, das in der Nähe der Häuser ausbrach, und der verzweifelte Kampf der griechischen Feuerwehrleute mit dem Feuer geht weiter.

Von OREN veröffentlichte dokumentarische Beweise für kriminelle Handlungen. Das Video zeigt deutlich, wie ein Mann absichtlich trockenes Gras in Brand steckt, in dessen Mitte sich ein großer Baum erhebt. Angesichts der Hitze und des starken Windes bricht das Feuer sofort aus.

Ein paar Minuten zu Fuß von diesem Ort entfernt befindet sich ein Waldgebiet und der Berg Egaleo. Das Leben der Bewohner der umliegenden Häuser ist ernsthaft bedroht, ebenso wie ihre Häuser. Die Menschen, die hier leben, beklagen, dass dies nicht das erste Mal ist, dass ihre Häuser von Feuer bedroht werden.

Unterdessen wüten die Brände in Griechenland weiter. Seit gestern Abend (noch keine neuen Daten) ist die Situation im Dadia-Nationalpark auf Lesbos in Cresten Ilia schwierig. Die Brände gehen weiter in Tsakatura in Grevena, in der Gemeinde Phaistos in Heraklion auf Kreta, in Sayada in Thesprotia.

Schwierige Situation im Dadia-Wald in Soufli-Evros: 320 Feuerwehrleute, 13 Fußgruppen, 68 Fahrzeuge bekämpfen ständig das Feuer. Bei Tageslicht sind 10 Flugzeuge und 13 Hubschrauber an der Brandbekämpfung beteiligt.

Auf Lesbos setzt sich ein sehr gefährliches Feuer fort, das in der Region Kastri begann. 81 Feuerwehrleute, 5 Fußgruppen, 20 Wasserfahrzeuge, Freiwillige arbeiten dort. 7 Flugzeuge und 1 Hubschrauber löschen das Feuer aus der Luft, heißt es newsbeast.gr.

Der morgendliche Brandbericht weckt keinen Optimismus. Auf Evros, Lesbos und Ilia wüten Brände, Feuerwehrleute haben die ganze Nacht gegen das Feuer gekämpft. In der Zwischenzeit neues Feuer brach heute in einer Rasenfläche im Nordosten von Menidos Pellas aus, es gibt 38 Feuerwehrleute, 1 Fußteam, 9 Autos und 1 Hubschrauber.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure