Atemberaubende antike griechische Zeugma-Mosaike


Die antiken griechischen Zeugma-Mosaiken in der Türkei sind wahre archäologische Schätze, die noch heute im Zeugma-Mosaik-Museum in Gaziantep bewundert werden können.

Das 30.000 Quadratmeter große Museum, das im September 2011 seine Pforten öffnete, ist das größte Mosaikmuseum der Welt und enthält 1.700 Quadratmeter antiker Kunst.

Der in einen Stier verwandelte Zeus wird dargestellt, wie er die Göttin Europa stiehlt. Bildnachweis: Dosserman/Wikimedia Commons CC BY-SA 4.0


Das Museum ist den Mosaiken gewidmet, die in Zeugma gefunden wurden, das ursprünglich als Seleucia von Seleucus I Nicator, einem General in der Armee von Alexander dem Großen, im Jahr 305 v. Chr. gegründet wurde.

Nach Alexanders Tod teilten seine Generäle das Reich unter sich auf. Obwohl Seleucus seine Hauptstadt nach Antiochia verlegte, wurde Seleucia unter den Seleukiden zu einem wichtigen Zentrum des Handels, der hellenistischen Kultur und der regionalen Verwaltung.

Vorschau

Antikes griechisches Mosaik von Achilles auf Skyros in Zeugma.


Die Stadt wurde von Griechen, Syrern und Juden bewohnt. Es war eine reiche Stadt mit 80.000 Einwohnern und im 2. und 3. Jahrhundert v. es war fortgeschritten genug, um mit dem anderen großen Zentrum des Hellenismus, Alexandria in Ägypten, verglichen zu werden.

Greek Delight unterstützt Griechenland
Die Truppen des Römischen Reiches eroberten die Stadt 64 v. Chr. und benannten sie in Zeugma um (was im Altgriechischen „Brücke“ oder „Kreuzung“ bedeutet).

Vorschau
Griechischer Gott Achileos. Kredit: Public Domain


Die Römer hielten Zeugma bis 253 n. Chr., als die persischen Sassaniden die Stadt eroberten und die bedeutendsten Jahre ihres Bestehens beendeten.

Antike griechische Mosaiken in Zeugma
Zeugmas Schätze, einschließlich ihrer berühmten Mosaike, blieben bis 2000 relativ unbekannt. Jetzt steht Zeugma zu 80 % unter Wasser, nachdem es vom Wasser eines nahe gelegenen künstlichen Sees überflutet wurde.

Vorschau
Andromeda mit Perseus, der den Kopf der Medusa hält.Quelle: Dosseman/Wikimedia Commons CC BY-SA 4.0


Archäologen waren von der Überschwemmung des Gebiets alarmiert und begannen sofort mit Ausgrabungen, um die antiken Schätze zu retten.

Die meisten der griechischen Zeugma-Mosaike, die in ausgezeichnetem Zustand gefunden wurden, stammen aus dem 2. Jahrhundert v. Chr., vor den Römern.

Vorschau
Dionysos und Bacchus. Bildnachweis:Dosseman/Wikimedia Commons CC BY-SA 4.0


Einige der Mosaike scheinen jedoch aus der Römerzeit zu stammen, da sie griechische und römische Gottheiten zusammen darstellen. Darüber hinaus weichen einige der Mosaike von der rein hellenistischen Stil- und Bildsprache ab und werden von Archäologen der Römerzeit der Stadtgeschichte zugeschrieben.

Vorschau

Zeus versucht in Gestalt des Satyrs, Antiope zu verführen. Bildnachweis: Dosseman/Wikimedia Commons CC BY-SA 4.0


Archäologische Stätte in Zeugma
Die archäologische Stätte Zeugma ist ein UNESCO-Weltkulturerbe und liegt 10 Kilometer (sechs Meilen) von Nizip entfernt in Gaziantep. Zu den erhaltenen Teilen der antiken Stadt gehören eine hellenistische Agora, eine römische Agora, zwei Heiligtümer, ein Stadion, ein Theater, zwei Bäder und ein Militärstützpunkt der römischen Legion.

Sie können auch die Überreste der Verwaltungsstrukturen der römischen Legion, die meisten Wohngebiete, die hellenistischen und römischen Stadtmauern, die östlichen, südlichen und westlichen Nekropolen finden.

Die archäologische Stätte Zeugma ist von großer historischer Bedeutung für das Verständnis der antiken Integration hellenistischer und semitischer Kulturkreise und der Entstehung synkretistischer Mischkulturen in der Region.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure