Conditioner: Retter oder "ein stiller Mörder"

Der menschliche Körper reagiert unterschiedlich auf die ständige Nutzung der Klimaanlage. Experten nannten die gefährlichsten Folgen.

Griechenland ist ein Land mit einem sehr heißen Klima, und im 21. Jahrhundert ist es einfach schwierig, sich eine Wohnung in einer Metropole vorzustellen, die keine oder sogar mehrere Klimaanlagen hat. Die Bewohner Griechenlands verwenden natürlich eine Klimaanlage, um ihr Zuhause (Büro usw.) zu kühlen, wenn sie sich drinnen aufhalten.

Es ist notwendig, auf die regelmäßige Wartung des Haushaltsgeräts zu achten, da es sonst zu unangenehmen gesundheitlichen Problemen kommen kann. Was macht die Klimaanlage mit uns?

1. Beeinflusst die Zusammensetzung der Raumluft

Die Arbeit in einem klimatisierten Haus mit schlechter Belüftung kann das Risiko des Sick-Building-Syndroms erhöhen. Zu den Symptomen gehören Kopfschmerzen, trockener Husten, Schwindel und Übelkeit, Konzentrationsstörungen, Müdigkeit und Geruchsempfindlichkeit. Ein unbelüfteter Raum (und die Fenster werden nicht geöffnet, weil die Klimaanlage eingeschaltet ist) und verbrauchte Luft darin können das Risiko einer Ansteckung mit COVID-19 etwas erhöhen, obwohl Gesundheitsexperten sagen, dass „das Risiko gering ist“. Sie können Ihr Risiko verringern, indem Sie die Filter regelmäßig wechseln, Fenster öffnen und Ihren Husten oder Niesen bedecken.

2. Führt zu Austrocknung

Klimaanlagen nehmen Feuchtigkeit aus dem Raum auf und kühlen gleichzeitig die Luft. Dies kann auch den Zustand der Haut beeinträchtigen (sie trocknet aus).

3. Beeinflusst das Sehvermögen

Mangelnde Luftfeuchtigkeit in klimatisierten Räumen kann zum Syndrom des trockenen Auges führen. Das ständige Betreiben der Klimaanlage in dem Raum, in dem Sie arbeiten (z. B. am Computer), kann zu Augenreizungen und Juckreiz führen. Und sogar die Klarheit des Sehens kann abnehmen.

4. Reizt die Atemwege

Studien zeigen, dass Menschen, die in klimatisierten Gebäuden arbeiten, mehr Atemprobleme (gereizte Nasenwege, Atembeschwerden) haben als Menschen, die in natürlich belüfteten Gebäuden arbeiten.

5. Kann Kopfschmerzen verursachen

Wenn Sie sich ständig in Innenräumen mit schmutzigen oder schlecht (selten) gewarteten Klimaanlagen aufhalten, bekommen Sie eher Kopfschmerzen oder sogar Migräne. In einer Studie hatten 8 % der Menschen, die in „ungesunden Luftumgebungen“ arbeiteten, 1-3 Tage im Monat Kopfschmerzen und 8 % täglich.

6. Reduziert den natürlichen Hitzewiderstandsmechanismus des Körpers

Wissenschaftler haben den Begriff „adaptives Komfortmodell“ geprägt, um zu erklären, warum ein längerer Aufenthalt in klimatisierter Luft es schwieriger macht, mit hohen Temperaturen fertig zu werden. Die „Idealtemperatur“ einer Person hängt zum Teil von der Temperatur ab, der sie die meiste Zeit ausgesetzt war. Je öfter Sie klimatisierte Räume aufsuchen, desto weniger wohl fühlen Sie sich mit Hitze und Feuchtigkeit.

7. Erhöht Allergien

Ein sauberer Conditioner hilft, Allergien vorzubeugen. Aber auch eine RLT-Anlage kann ein Zuhause schnell in einen Nährboden für Keime und Allergene verwandeln. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Klimaanlage regelmäßig überprüfen (und reinigen) und in gutem Zustand halten, damit Sie Ihre Allergieprobleme nicht verschlimmern.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure