Nationalpark "Walia Kalda" Nordgriechenland steht den 13. Tag in Folge in Flammen


Den 13. Tag in Folge wütet der Waldbrand im Nationalpark Valia Kalda auf dem Berg Pindos in Nordgriechenland. Zwölf Förster bekämpfen das Feuer, jedoch ohne großen Erfolg.

Walia Kalda, ein einzigartiges Naturschutzgebiet, beherbergt über 80 Vogelarten, von denen einige geschützt sind. Adler, Habichte, Falken, Fischotter, Rehe, Wildkatzen, Bären und viele mehr sind durch Brände und die Zerstörung ihres Lebensraums bedroht.

Nach Angaben der Feuerwehr brennt das Feuer in niedrigen Pflanzungen und Sträuchern, während Schwarzkiefern noch nicht in Gefahr sind.

Ein Feuerwehrmann, der ein Bild von der Situation hat, meldete sich efsyn am Montag, dass „es an verschiedenen Orten immer noch aktive Ausbrüche gibt, und wir können nicht sagen, dass sie unter Kontrolle sind“.

Valia Kalda 24. Juli


In diesen 13 Tagen flogen mehrmals zwei Feuerwehrhubschrauber, die den Brand erneut nicht unter Kontrolle brachten. Im Gespräch mit der staatlichen Nachrichtenagentur Amna Der Feuerwehrchef von Grevena, Antonis Kalaidopoulos, sagte, das Feuer habe in einem schwer zugänglichen Bereich gebrannt und es habe lange gedauert, bis Feuerwehrleute zu Fuß dorthin gelangten.

Ein ähnliches Feuer ereignete sich 2007 in Westmazedonien, als Grammos brannte, aber dann handelten die Behörden ganz anders, indem sie eine große Streitmacht von Feuerwehrleuten, hauptsächlich zu Fuß, in den Kampf schickten und ununterbrochene Flüge von Löschflugzeugen durchführten. Tatsächlich traf zur gleichen Zeit auch die russische Feuerwehrfliegerei ein. Aber auch 1992 wurden große Flächen durch Flammen zerstört.

„Im Moment brennt ein Gebiet von seltener natürlicher Schönheit auf den Standort Arkudorema zu. Aber es scheint, dass dies keine Priorität der Regierung ist, wenn es keine Siedlungen gibt und nichts Häuser bedroht … “ efsyn Lokaljournalist aus Nordmazedonien.

Die Feuerwehr berichtet, dass ein Schwarzkiefernwald, Baumstämme und ein Buschgebiet von einem schleichenden Feuer brennen, aber sie weiß nicht einmal, wie viel Fläche bisher abgebrannt ist, und es gibt keine Schadensbeurteilung, auch nicht vorübergehend.

Vorschau

Feuer in Valia Calde 30. Juli 2022, Foto Kostas Kyriazis.

Valia Calda im Zentrum des Pindos-Nationalparks

Vorschau

Valia Kalda (der Name bedeutet „warmes Tal“ im Vlach-Dialekt) ist eine abgelegene Region des Pindos-Gebirges, einer der letzten Lebensräume von Braunbär, Wolf und Wildgans. Pindos-Nationalpark ist nicht nur ein weiterer schöner Wald, sondern ein großes Ökosystem, das seltene Tier- und Pflanzenarten beherbergt. Der Park hat 72 Vogelarten, 6 Amphibienarten und 7 Reptilienarten, die ziemlich selten und weltweit geschützt sind.

Vorschau

Der Pindos-Nationalpark erstreckt sich über eine Fläche von etwa 69.000 Hektar und umfasst das Valia Calda-Tal in seinem Kern. Der Kern befindet sich auf einer Höhe von 1400 Metern und ist von den Bergen Ligos und Mavrovouni (Fleg-Gipfel 2159 Meter) bis zu den Gipfeln des Mount Avgo (2177 Meter) umgeben.

Dichte Kiefern-, Fichten- und Buchenwälder, sanfte Hügel, Flüsse und kristallklare Bäche, Teiche und Wasserfälle machen Valia Kaldu zu einem beliebten Wanderziel, so die Tourismusseite. greekadventure.com. Es ist der zweite große geschützte Nationalpark NATURA 2000 (praktisch ohne staatlichen Schutz)nach Dadia-Nationalpark in Evros im Nordosten Griechenlands, wo mehr als 4.000 Hektar abbrannten und den Lebensraum seltener und geschützter Tiere zerstörten.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure