Der ehemalige griechische Geheimdienstoffizier beschuldigt Mitsotakis

Der Brief eines ehemaligen Mitarbeiters des nationalen griechischen Geheimdienstes zerstört das gesamte Regierungsnarrativ von Kyriakos Mitsotakis, wonach der Premierminister von der Überwachung des PASOK-KINAL-Präsidenten Nikos Androulakis und allen Aktivitäten des Dienstes „nichts gewusst“ habe.

Eine Angestellte, die zur Polizei versetzt wurde, weil sie sich bei der Leitung des Dienstes darüber beschwert hatte, wie ihre Organisation gegen die Gesetze verstoßen hatte, erzählt, wie Kyriakos Mitsotakis, der alles wusste, wandte sich an den nationalen Geheimdienst von einer Schutzdienstleistung gegen äußere Feinde zu einem Werkzeug zur Erreichung persönlicher Ziele.

Der Brief wurde auf der Website veröffentlicht. tvxs.gr:

„Guten Tag,

Ich heiße […], und ich habe fünfzehn Jahre lang beim ΕΥΠ (dem griechischen nationalen Geheimdienst) gedient, davon sieben Jahre als Vertreter des Dienstes in einer internationalen Organisation. Im Januar 2022 wurde ich von der jetzigen Regierung zwangsweise zur griechischen Polizei versetzt, wo ich seitdem bis heute mit keinerlei Aufgaben betraut wurde, und ich habe keine Antwort auf Dutzende von Einsprüchen beim Ministerium für Bürgerschutz und erhalten an die Führung der griechischen Polizei.

Als Steuerzahler und Bürger dieses Landes und im Zusammenhang mit der Wiedereinberufung des parlamentarischen Ausschusses für Institutionen und Transparenz zum Thema Überwachung und allgemeine Aktivitäten von ΕΥΠ sowie als ehemaliger Mitarbeiter, der seine Aufgaben 15 Jahre lang ununterbrochen erfüllt hat , ich informiere Sie über Folgendes (zum Zwecke des Reality Debate Committee):

1. Von 2020 bis 2021 habe ich bei der Leitung des Dienstes etwa 6 Petitionen wegen erheblicher Probleme bei der Funktionsweise und Umsetzung des bestehenden Rechtsrahmens eingereicht. Keiner von ihnen wurde berücksichtigt.

Insbesondere habe ich über schwerwiegende Fälle von Verstößen gegen Sicherheitsvorschriften, das Verwaltungsgesetz und die Beamtenordnung, die Geschäftsordnung des Dienstes selbst und andere, einschließlich Vorfällen von Fahrlässigkeit und Gleichgültigkeit der Geschäftsführung, systematisch in Bezug aufgezeigt zum Hauptzweck der Dienstleistung und zu ihrem Image im Ausland.

Die institutionelle Struktur von ΕΥΠ zu verbessern (wie der Premierminister behauptet) ist unmöglich, weil einfach in ΕΥΠ unter dem Vorwand der „Geheimhaltung“ jeder tut, was er will. Niemand hält sich an die Gesetze. Und diejenigen von uns, die darauf hingewiesen haben, wurden gefeuert.

2. Die Realität in ΕΥΠ vom Sommer 2019 bis heute ist dieselbe: Es besteht kein Interesse der Verwaltung und damit der Regierung an den Aufgaben und Zielen, die der Dienst gemäß dem Gesetz erfüllt. Insbesondere hat der Kommandant die überwiegende Mehrheit der vom Dienst erstellten Informationsdokumente nicht unterzeichnet oder berücksichtigt, nicht an multinationalen Treffen teilgenommen, keine Anweisungen und Befehle erteilt und war im Allgemeinen „unsichtbar“. Ich bin überrascht, dass er sich auf „hybride Bedrohungen“ bezieht, weil ich sicher bin, dass er auch nicht weiß, was dieser Begriff bedeutet. Im Gegenteil, ich glaube, dass er eindeutig mit anderen Angelegenheiten beschäftigt war oder dem Umfang des Dienstes völlig „fremd“ erschien. Wusste der Premierminister nichts von diesen Dingen?

3. Im Juli 2021 hat der Kommandant mich und etwa 60 weitere Personen in eine neue Einheit versetzt, ohne Aufgaben, ohne Tätigkeitsbereich, ohne Befehle, ohne Daseinsberechtigung. Auf den von mir und anderen Kolleginnen und Kollegen massenhaft verschickten außergerichtlichen Protest haben wir keine Antwort erhalten. Daraufhin folgten innerhalb von sechs Monaten Dutzende von Briefen an die Führung von ΕΥΠ. Keine Antwort. Das Theater des Absurden dauerte bis Dezember 2021, und niemand informierte uns über irgendetwas.

Eine Polizistin wurde mit der Leitung der Einheit beauftragt und sagte uns, wir sollten „abwarten und sehen“, und nach unserer obligatorischen Versetzung bleibt sie die Leiterin der Einheit! Wie viel niedrigere Standards sollte es für den öffentlichen Dienst in der Welt geben?

Wusste das alles nicht der Ministerpräsident, dem der Dienst untersteht? Liest er nicht die Berichte, die ihm zugeschickt werden? Sieht er wirklich nicht, wie sich ΕΥΠ auf internationaler Ebene verschlechtert und sein Image bei den Steuerzahlern leidet? Ja natürlich.

4. Wie der Premierminister sagte, steht unser Land vor geopolitischen Herausforderungen. Ja in der Tat. Und um ΕΥΠ zu stärken, entlässt der Premierminister einen Geopolitiker in eine dienstfreie Position bei ΕΥΠ. Wer kann glauben, dass sich dieser Premierminister darum kümmert – er kümmert sich nicht darum und hat sich nie darum gekümmert. Sonst hätte er uns gesagt, dass er Mitarbeiterschulungen anbieten würde und er nach „kreativen Vorschlägen“ suche.

Der kreative Vorschlag lautet wie folgt: Personal in geopolitischer Analyse auszubilden – und das braucht das Land – mit dem Geld griechischer Bürger, und sie dann zu schicken EL.AS. Verspottest du uns?

5. Meine Kollegen und ich haben regelmäßig Nachrichten von unbekannten Empfängern erhalten, einschließlich Drohungen, nachdem wir dem Premierminister einen Brief mit Links geschickt hatten, die wir im Rahmen der laufenden Ermittlungen zur Untersuchung an die griechische Staatsanwaltschaft und die Staatsanwaltschaft weiterleiten werden über Spionage mit Malware.

6. Das dramatische und höchst inakzeptable Bild der institutionellen Verirrung und Ineffizienz, in das der NSI geraten ist, ist dem Premierminister voll und ganz bekannt. Darüber hinaus, wie der Rechtsberater des Staates vor drei Monaten vor unserem Anwalt und der Zusammensetzung des Athener Verwaltungsgerichtshofs feststellte, „ist die Entlassung von Mitarbeitern von NIS und eine erhebliche Reduzierung seines Personals ein persönlicher Plan und eine Initiative des Ministerpräsidenten Minister.“

Alles, was im Dienst passiert, ist dem Premierminister vollständig bekannt. Seine Abwertung ist angeblich sein persönlicher Ehrgeiz. Denn diskreditieren bedeutet, den Nationalen Geheimdienst für Zwecke einzusetzen, die nicht gesetzlich vorgesehen sind.

7. Wir haben unsererseits bezeugt:

  1. Beschwerde bei der Nationalen Transparenzbehörde.
  2. Beschwerden an die Datenschutzbehörde.
  3. Bericht an den Vorsitzenden des Staatsrechtsrates.
  4. Antrag des Staatsanwalts an die Staatsanwaltschaft Athen in Bezug auf einen Fall der Verletzung der Grundsätze der Transparenz, Gleichheit und Meritokratie während unseres Überweisungsverfahrens.
  5. Dutzende Appelle (keine Antwort) an den Chef ELAS und Minister für Bürgerschutz

Darüber hinaus haben wir beim Athener Verwaltungsgericht einen Antrag auf Annullierung der verfassungswidrigen und offensichtlich rechtswidrigen Übersetzungen gestellt. Wir werden auch direkt beim Strafgericht Berufung einlegen.

WAS KÖNNEN WIR NOCH TUN, UM DIE RECHTMÄSSIGKEIT WIEDERHERZUSTELLEN?

An die Regierung und die Abgeordneten der Neuen Demokratie: Schämt euch, zu lügen und Erzählungen zu reproduzieren, die die Realität verzerren. Seien Sie versichert, dass wir sicherstellen werden, dass das wahre Bild vollständig enthüllt wird. Ein nationaler Geheimdienst ist eine Notwendigkeit, um in einem kleinen Land wie dem unseren und in einem so prekären geopolitischen Gleichgewicht nationalen Zwecken zu dienen.

Oppositionen im Allgemeinen: Ich fordere Sie auf, mit allen institutionellen Mitteln zu versuchen, die Realität dessen, was in ΕΥΠ passiert, aufzudecken, trotz der Lügen, die die Regierung behauptet, um ihr Funktionieren wiederherzustellen und zu verbessern, um die demokratische Kontrolle in all ihren Aspekten sicherzustellen – das gibt es keine andere Möglichkeit für diese Agentur, langfristig das Niveau ähnlicher Agenturen zu erreichen, mit denen sie konkurriert. Wenn es keinen Wunsch gibt, eine ΕΥΠ zu schaffen, die sich an demokratischen Prinzipien orientiert und nationale Interessen schützt, dann schafft sie einfach ab.

Ich stehe der Kommission zur Verfügung, um zu allen oben genannten Angelegenheiten mit Beweisen und Einzelheiten auszusagen, damit niemand sie als Teil der bevorzugten Taktik der Regierung anfechten kann.

Sie sprechen über den National Intelligence Service von 2022 und über keinen anderen. Diese Regierung hat nicht den WILLEN, sie zum Besseren zu verändern, wie sie predigt, einfach weil sie bis zur Aufdeckung des Abhörskandals systematisch darauf geachtet hat, sie auf null zu reduzieren.

Vielen Dank„.

Die Abgeordneten werden ihren Urlaub unterbrechen, um sich am Montag, dem 22. August, zu treffen, da die Regierung dem Antrag des Oppositionsführers Alexis Tsipras auf eine parlamentarische Debatte über den Abhörfall zugestimmt hat, wurde am Dienstag bekannt gegeben.

„Die Regierung willigt ein, die Eröffnung des Parlaments am 22. August zu beschleunigen und in dieser Woche Debatten abzuhalten“, sagte Regierungssprecher Giannis Ikonomou.

Zuvor sagte Premierminister Kyriakos Mitsotakis in einer Ansprache an die Nation: wusste nicht über die Tatsache, dass der Vorsitzende der Oppositionspartei PASOK-KINAL im Jahr 2021 von den griechischen Geheimdiensten abgehört wurde, und fügt hinzu, dass er dies niemals zugelassen hätte.

Skandal namens „MaximGate“ bzw „Griechisches Wassertor“könnte schließlich zum Rücktritt der Mitsotakis-Regierung führen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure