Morgen öffnen die Schulen in Griechenland – keine Masken und Selbstkontrollen

Mit der Wiedereröffnung der griechischen Schulen am Montag gibt es viele Fragen zu Masken, Tests, Nachschulgruppen und möglichen Neuerungen. Über alles in Ordnung.

Schüler der Grund-, Mittel- und Oberstufe sowie Kindergartenkinder kehren morgen, Montag, den 12. September, ohne Selbsttests und Maskenpflicht in die Schule zurück. In diesem Zusammenhang ausführlich über die wichtigsten Kriterien und Neuerungen im Bildungssystem des Studienjahres 2022-2023:

  1. Knapp 8.600 neue Festanstellungen in Grund-, Haupt-, Sonder- und Bildungseinrichtungen.
  2. Die Endzeit für erweiterte Gruppen wurde von 16:00 auf 17:30 erhöht – Unterstützung berufstätiger Eltern und Verbesserung der Qualität der kostenlosen öffentlichen Bildung. Bildungsgruppen: nach Ende des Studientages oder während der Studienzeiten des Ganztagesprogramms mit Fächern und Aktivitäten wie Kreativität, Sport, Mannschaftssport, traditionelle/moderne Tänze, Bildende Kunst, Handwerk und Konstruktion, Spielen lernen Musikinstrumente, Bildungsrobotik, wissenschaftliche Design-Experimente.
  3. Der Inhalt der Schulprogramme wurde aktualisiert – ein neues wurde hinzugefügt, mit mehr kreativen Aktivitäten für Kinder (kreatives Schreiben, bildende Kunst usw.).
  4. Keine Registrierungskriterien.
  5. Digitale Tools im Klassenzimmer – interaktive Whiteboards, Robotik-Kits, digitale Lernmaterialien, die darauf abzielen, ein hochwertiges digitales Bildungsökosystem weiterzuentwickeln – werden im Laufe dieses Schuljahres installiert.
  6. Die Anwesenheit eines pädagogischen Berater-Mentors mit mindestens fünf Jahren Erfahrung: Seine Rolle besteht darin, jeden neu ernannten Lehrer in der Schuleinheit zu inspirieren, anzuleiten und zu unterstützen, mit dem Ziel, die Qualität seines Unterrichts und im Allgemeinen zu verbessern. Ein Mentor-Berater bietet ein Bildungsprojekt an. Die Schulkoordinatorin unterstützt die Lehrerinnen und Lehrer in ihrer Arbeit sowie die Bemühungen der Leitung jeder Schuleinheit, diese als professionelle Lern- und Entwicklungsgemeinschaft zu stärken.
  7. Kindergarten ab 4 Jahren: zweijährige obligatorische Vorschulerziehung im ganzen Land durchgeführt.
  8. Englisch im Kindergarten: Durch kreative und experimentelle Aktivitäten erhält jedes Kind von klein auf die Möglichkeit, seine Sprachressourcen zu erweitern.
  9. Qualifizierungsworkshops (Verkehrssicherheit, Robotik, Klimawandel, Sexualerziehung, Unternehmertum, Ehrenamt etc.): neue Themen im Pflichtplan aller Kindergärten, Grund- und weiterführenden Schulen zur Stärkung von Querschnitts- und Kernkompetenzen Studenten .
  10. Horizontale Lehrerausbildung: über 125.000 Schulungen, die eine Investition in die Humanressourcen der Bildung darstellen.
  11. 166 neue Lehrpläne: Die Erprobung von ΝΠΣ in den Standard- und experimentellen Schulen des Landes wird im Schuljahr 2022-2023 fortgesetzt.
  12. Verdoppelung der Zahl der Standard- und Pilotschulen von 62 auf 120 innerhalb von 3 Jahren – für eine qualitativ hochwertige öffentliche kostenlose Bildung und die Verbreitung bewährter Verfahren im gesamten Bildungssystem. Erstmals die Schaffung von Regelgymnasien mit erhöhter Nachfrage von Zulassungsbewerbern. In diesem Jahr werden landesweit 24 ΕΠΑΛ-Berufsschulen betrieben.
  13. Schulbeurteilung: Die Selbstbeurteilung der Schuleinheiten und die Beurteilung der akademischen Arbeit werden fortgesetzt, ebenso wie PISA-Diagnosetests zur Beurteilung des Bildungssystems, und die Lehrerbeurteilung beginnt als Feedbackprozess zur Verbesserung der bereitgestellten Bildung.
  14. Fächerbank in Α, Β & Γ΄ Λυκείου: objektive Schülerbewertung, die Zuverlässigkeit, Gültigkeit, Gültigkeit und Begrenzung von Ungleichheiten gewährleistet und gleichzeitig die Abdeckung des Materials im ganzen Land gewährleistet.
  15. Zusatzausbildung in speziellen nationalen Prüfungskursen (Freies Zeichnen, Strichzeichnen, Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch, Harmonielehre, Hören, Musikalisches Wahrnehmen/Wissen). Ziel ist die Unterstützung und Vorbereitung der Kandidaten auf die Teilnahme an den von ihnen gewählten bundesweiten prüfungsspezifischen Kursen. All diese Fächer wurden zuvor nicht an öffentlichen Schulen unterrichtet.
  16. Stärkung der Autonomie der Schuleinheiten: größere Freiheit bei der Bildungsorganisation, Stärkung der Rolle des Direktors und der Lehrkräfte in verantwortlichen Positionen, Schaffung eines Systems größerer Transparenz und Rechenschaftspflicht.
  17. Das FILIA (FRIENDSHIP)-Programm, das auf Prävention, pädagogischen Ansatz, Schutz von Kindern und Jugendlichen vor allen Formen von Gewalt und Mobbing sowie die Stärkung eines sicheren Umfelds abzielt.

6.000 Vollzeit-Sonderschullehrer wurden eingestellt und neue digitale Lernmaterialien für Schüler mit Behinderungen erstellt. Darüber hinaus wurden fast alle geflüchteten Schüler in die griechische Bildungsgemeinschaft integriert, wobei gleichzeitig in einem gezielten inklusiven Prozess Lehrkräfte für geflüchtete Schüler eingestellt und ausgebildet wurden.

Über Ungeimpfte Lehrer. Obwohl die Verwendung einer Maske nicht obligatorisch ist, wird von ungeimpften Lehrern erwartet, dass sie einen wöchentlichen Schnelltest machen, der vor Dienstag, aber spätestens achtundvierzig (48) Stunden vor dem Besuch des Schulblocks durchgeführt werden sollte. Bei positivem Ergebnis wird das ΕΟΔΥ-Protokoll angewendet.

Aktionen im Falle des Nachweises eines Coronavirus-Falls. Das Protokoll für Schüler, Lehrer und Mitarbeiter mit Symptomen von COVID-19 wird im offiziellen Bulletin beschrieben: „Wenn ein Schüler außerhalb der Schuleinrichtungen Symptome einer COVID-19-Infektion aufweist, bleibt er zu Hause und die Schule wird unter der Verantwortung benachrichtigt der Eltern/Erziehungsberechtigten. Wenn sich der Student in einer Bildungseinrichtung befindet, findet der folgende Prozess statt:

  • Kontaktaufnahme mit der Familie, um den Schüler abzuholen;
  • Isolation in einem vorher festgelegten gut belüfteten Bereich, unter Aufsicht, fern von anderen Kindern und mit einer einfachen chirurgischen Maske;
  • Einhaltung der Hygieneregeln (Händewaschen und Tragen einer Maske) durch Studierende und Personen, die den Erkrankten pflegen;
  • Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung durch das Personal (Maske, Handschuhe, bei drohender Freisetzung von Bioflüssigkeiten oder Sekreten aus den Atemwegen – wasserdichte Schürze und Augenschutz mit Schutzbrille oder Schutzmaske);
  • gründliche Reinigung des Geländes und Oberflächenbehandlung mit einem Desinfektionsmittel nach dem Verlassen des Schülers unter Verwendung persönlicher Schutzausrüstung.

Den Eltern wird empfohlen, eine Labordiagnostik für die kranke Person durchzuführen – einen Expresstest oder eine molekulare Kontrollmethode (PCR). Während er auf das Ergebnis wartet, bleibt er zu Hause isoliert, während die Schule weiterarbeitet. Wenn die medizinische Untersuchung zu dem Schluss kommt, dass keine Anzeichen einer COVID-19-Infektion vorliegen, kann der Schüler nach Abklingen der Symptome zur Schule zurückkehren. Das gleiche Verfahren gilt für Lehrer und anderes Schulpersonal, wenn es Anzeichen von Coronavirus gibt.

Wenn ein Schüler oder Mitarbeiter positiv auf COVID-19 getestet wird, „benachrichtigen die Eltern oder Erziehungsberechtigten oder Lehrer oder anderen Mitarbeiter des Schülers den Leiter der Schuleinheit über das positive COVID-19-Diagnosetestergebnis. Sie müssen ab dem Datum eines positiven Labordiagnostiktests fünf Tage lang isoliert bleiben. Während der Isolationszeit muss ein Studierender oder Beschäftigter mit bestätigtem COVID-19 auch auf alle außerschulischen Aktivitäten – Nachhilfe, Sport, Referate – verzichten newsbeast.gr.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure