Der Bürgermeister der türkischen Stadt Bolu: „Ich werde ein Kamikaze und sprenge mich zwischen den griechischen Soldaten in die Luft“

Der auf Vorschlag der kemalistischen Oppositionspartei CHP gewählte Bürgermeister der Stadt Bolu im Nordwesten der Türkei kündigte an, auf ein Selbstmordkommando zu gehen und sich zwischen griechischen Soldaten in die Luft zu sprengen.

Tanju Ozkan, aktives Mitglied Republikanische Volkspartei (Tour. Cumhuriyet Halk Partisi), die älteste politische Partei in der Republik Türkei, die eine Mitte-Links- und kemalistische Haltung vertritt, erklärte: „Ich werde eine lebende Bombe gegen Griechenland werden. Als türkischer Nationalist bin ich bereit, morgen auf Befehl von Recep Tayyip Erdogan, unserem Oberbefehlshaber, zu den Inseln zu gehen„.

Er forderte Präsident Recep Tayyip Erdogan auf, Griechenland eine Frist von 24 Stunden zu setzen, und wenn es die Inseln nicht verlasse, sollten die Menschen „Militäruniformen anziehen“. „Athen ist das erste Ziel der Armee“, sagte er.

„Wer wird uns nicht folgen, dieser Feigling!“ er hat getwittert.

Zuvor hatte er den Griechen vorgeworfen, die türkischen Inseln besetzt zu haben.

„Die Griechen haben unsere Inseln 20 Jahre lang Tag und Nacht besetzt, eine nach der anderen. Herr Präsident sagt: ‚Wir könnten eines Nachts plötzlich kommen‘, um in unser Land zu gehen, wenn die WAHL KOMMT. Herr Erdogan! sei nicht wie das Freitagsgebet, das du in Gaza verrichten wirst. Lass uns keine Zeit verschwenden, wenn wir gehen„.

Es ist erwähnenswert, dass Tanju Ozkan in den Kommentaren viele Beleidigungen sowohl von den Griechen als auch von den Türken „gezeichnet“ hat. Allerdings wie viel Lob natürlich auch von seinen Landsleuten.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure