Mann stirbt beim Fahren auf dem National Highway

Das Schicksal verschonte einen 50-jährigen Mann nicht, der am Mittwoch, dem 28. September, mittags von einer Reise nach Albanien auf der Nationalstraße Athen-Lamia zurückkehrte.

In der Nähe der Straßenkreuzung Σκάλας Αταλάντης wurde er krank und begann das Bewusstsein zu verlieren. Dank der Tatsache, dass es ihm gelang, bei km 148 der Nationalstraße auf eine Notfahrspur zu rollen, wurde laut der Website lamiareport.gr ein schwerer Unfall vermieden.

Ein Freund des Fahrers, der sich im Auto befand, benachrichtigte sofort den Krankenwagen und die Polizei, doch trotz der Bemühungen der Retter starb der Mann auf der Stelle. Und sein Tod wurde im Atalanti Medical Center festgestellt, wo er von Ärzten gebracht wurde.

In dem Moment, als der Mann das Bewusstsein verlor, traf eine Brigade der Verkehrspolizei ein, um das Fahrzeug zu markieren. Die Ermittlungen werden von der Polizei Λοκρών geführt.

Alles deutet auf einen pathologischen Tod (Herzinfarkt) hin, jedoch wurde, wie es sich bei einem plötzlichen Tod gehört, eine Obduktion angeordnet.



Source link