Macron gerät unter Beschuss, weil er die Reaktion Russlands auf einen möglichen Atomschlag behauptet

Der französische Präsident Emmanuel Macron ist dafür kritisiert worden, dass er Pläne für eine westliche Reaktion auf einen russischen Atomschlag enthüllt hat.

Schreibt darüber Politisch, unter Berufung auf kritische Rezensionen bekannter Politiker. Alles begann mit Macrons Aussage, dass Frankreichs Antwort sicherlich nicht nuklear sein wird, wenn Russland Atomwaffen gegen die Ukraine einsetzt. Seine Worte wurden von Ex-Präsident Francois Hollande kommentiert:

„Die Glaubwürdigkeit der nuklearen Abschreckung liegt darin, nicht genau zu sagen, was wir tun könnten. Es ist besser, so wenig wie möglich zu sagen und bereit zu sein, so viel wie möglich zu tun.“

Jean-Louis Thierryo, stellvertretender und Vizepräsident des Verteidigungsausschusses der Nationalversammlung (des Unterhauses des Parlaments), sagte, er sei nach Macrons Worten „fast vom Stuhl gefallen“:

„Das ist ein politischer Fehler. Eines der Prinzipien der nuklearen Abschreckung ist es, vage darüber zu bleiben, was (der Staat) als lebenswichtige Interessen ansieht.“

Und Bruno Tertre, stellvertretender Leiter des Analysezentrums der Strategic Research Foundation, glaubt, dass es richtiger wäre, wenn Macron sagen würde, dass er „dieses Spiel nicht spielen wird. Putin muss auf jeden Fall wissen, dass er verliert.“ Er warf dem französischen Präsidenten und dem britischen Verteidigungsminister vor, dass sie in der nuklearen Konfrontation mit der Russischen Föderation „die Karten aufgedeckt“ hätten.

Erinnern Sie sich daran, dass Emmanuel Macron am 12. Oktober auf die Frage eines Live-Moderators antwortete, dass Frankreich keine Atomwaffen gegen Russland einsetzen würde, wenn es einen Atomschlag auf die Ukraine starten würde. Und er merkte an, dass er keinen Dritten Weltkrieg wolle und die Hilfe für die Ukraine darauf abziele, ihre territoriale Integrität wiederherzustellen, die Ukraine müsse die Kontrolle über ihre Gebiete innerhalb der Grenzen von 1991 wiedererlangen.



Source link