Autodiebe haben sich nur auf Kosten zweier französischer Automarken um eine Million Euro bereichert

Europol hat in Zusammenarbeit mit den Polizeibehörden von drei europäischen Ländern 31 Personen festgenommen, die mit intelligenter Software Autos geöffnet haben.

Die Festnahme erfolgte durch die Polizeibehörden Frankreichs, Lettlands und Spaniens in Zusammenarbeit mit Europol und der EU für die Zusammenarbeit in der Strafjustiz, Eurojust. Am 10. Oktober wurde in den drei oben genannten Ländern eine koordinierte Festnahme durchgeführt, bei der die Polizei 22 Orte durchsuchte und Erlöse aus illegalen Aktivitäten in Höhe von 1.098.500 € beschlagnahmte.

Europol spricht die mutmaßlichen Täter gezielt an Automodelle zweier spezifischer französischer Unternehmen (Name nicht gemeldet) wer hatte schlüsselloses Startsystem. Autodiebstähle wurden mit einer Software durchgeführt, die die Sicherheitsventile des Autos umging und es Angreifern ermöglichte, die Türen leicht zu öffnen und dann den Motor zu starten.

Als Autohersteller immer neue Schutzmaßnahmen (komplizierte Signalisierung) entwickelten, „hielt“ die kriminelle Organisation und Ihre Software aktualisiert wie von Eurojust angegeben.

Obwohl keine weiteren Informationen über die genaue Vorgehensweise der kriminellen Gruppe bereitgestellt wurden, scheint es, dass sie eine „Relais-Diebstahl“-Methode verwendet haben, d. . Dies ist eine Wirkweise, die in den letzten Jahren einen besonders großen Aufschwung erlebt hat, weil sie neben der besonderen Wirksamkeit, Signalrepeater (Abfangen und Aufzeichnen des „elektronischen Schlüssels“) kosten nur wenige Euro.

Die Ermittlungen begannen im September 2022 durch die Abteilung für Cyberkriminalität der französischen Gendarmerie (C3N), und seit März 2022 leistet Europol einen entscheidenden Beitrag, indem es umfangreiche Datenanalysen durchführt und Notfallinformationen an alle Länder verbreitet, die von den Aktivitäten der kriminellen Gruppe betroffen sind.



Source link