Coronavirus in Thessaloniki: Anstieg der Viruslast im Abwasser


In Thessaloniki wird ein steigender Trend in der Konzentration der SARS-CoV-2-Viruslast im kommunalen Abwasser beobachtet.

Die letzten Messungen wurden von einer Gruppe von Epidemiologen ΑΠΘ gemeinsam mit durchgeführt ΕΥΑΘ in Zusammenarbeit mit den regionalen Behörden Zentralmakedoniens und im Rahmen des Nationalen Netzwerks ΕΟΔΥ. Die wöchentliche durchschnittliche Viruslast in Thessaloniki stieg um 26 %, obwohl in den Vortagen eine stabile Situation herrschte. Insbesondere bei täglich entnommenen Proben aus der Kläranlage in Thessaloniki wird der Durchschnitt der beiden letzten Messungen, d. h. am Dienstag, 25. Oktober 2022 und Mittwoch, 26. Oktober des laufenden Jahres, aufgezeichnet als:

  • Stabil (+10%) im Vergleich zum Durchschnitt der beiden unmittelbar vorangegangenen Messungen am Sonntag, 23.10.2022 und am Montag, 24.10.2022.
  • Deutlich gestiegen um 58% gegenüber dem Durchschnitt des vorangegangenen Dienstag 18.10.2022 und Mittwoch 19.10.2022.

Die Diagramme wurden der Athens Macedonian News Agency vom ΑΠΘ College of Epidemiologists zur Verfügung gestellt. Die Methodik des ΑΠΘ-Teams zur Bewertung des Coronavirus-Gehalts in Siedlungsabfällen rationalisiert Messungen der Konzentration des Virusgenoms auf der Grundlage von 24 Umweltfaktoren.



Source link