Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Zwei Jugendliche wegen versuchter Vergewaltigung einer 14-jährigen Mitschülerin angeklagt

Zwei Minderjährige wurden in Gewahrsam genommen, nachdem sie wegen versuchter Vergewaltigung eines 14-jährigen Klassenkameraden angeklagt worden waren. Am Donnerstag wurden in der Stadt Korinth Schulkinder zusammen mit drei weiteren Schülern festgenommen.

Die Festnahme von fünf Schulkindern im Alter von 13 bis 16 Jahren folgte einer Anzeige der Mutter des Opfers bei der örtlichen Polizei.

Nach Angaben des staatlichen Senders ERT-Unternehmenwurden drei der fünf unter der Bedingung freigelassen, dass sie sich bei der örtlichen Polizeidienststelle melden und die Schule wechseln.

Das teilte die Mutter des Mädchens der Polizei mit fünf Jungen versuchten, ihre 14-jährige Tochter zu vergewaltigen auf dem Spielplatz der High School kurz nach 11 Uhr am Mittwoch, kurz nach dem Ende der Pause.

Einer der Jungen lockte die 14-Jährige, indem er sagte, ihre Freundin wolle mit ihr reden.

Das Opfer folgte dem Jungen, der immobilisiert mit einer Kopfblockade und begann, sie an sensiblen Stellen zu schlagen. Bald erschienen die anderen vier Jungen, warfen das Mädchen zu Boden, machten sie bewegungsunfähig und versuchten, ihr die Hose herunterzuziehen.

Das Mädchen leistete Widerstand und konnte fliehen.

Der Vater eines der festgenommenen Jungen drohte, den Schulleiter zu verklagen: „Wir sind schockiert. Ich werde den Schulleiter wegen Fahrlässigkeit verklagen. Wenn sie ihre Arbeit richtig gemacht hätten, wäre nichts davon passiert, und sie haben uns nie kontaktiert, um uns zu sagen, was passiert ist und wie.“– sagte der Vater Reportern.

Er fügte hinzu, sein Sohn habe ihm gesagt, dass „Alles, was passiert ist, war Teil eines Witzes. Er war nicht beteiligt … Ich werde den Anblick meines Sohnes in Handschellen nie vergessen.“.

Die Mutter eines anderen Häftlings erklärte, ihr Junge habe nichts mit dem Vorfall zu tun und ihr Sohn schaue nur zu.

Laut STAR TV konnte der Sanitäter, der das Opfer zweimal untersuchte, nur Blutergüsse an Beinen, Armen und Brust bestätigen.

„Einige der Jungs waren der Polizei bereits wegen ähnlicher Delikte bekannt“, fügt Star TV hinzu!

PS Wir sind nicht schuld, das sind andere, die Standardausrede in solchen Fällen. Die Eltern sind verständlich, sie stehen unter Schock, aber die Nachfrage kommt in erster Linie von ihnen, warum 14-jährige Teenager morgens um 11 Uhr grundlos herumliefen und warum man ihnen nicht auf den Kopf oder in den Kopf hämmerte an anderer Stelle elementare Konzepte dessen, was gut ist und was ein Witz als Straftat qualifiziert?



Source link