31.01.2023

Athen Nachrichten

Nachrichten in deutscher Sprache aus Griechenland

Die jüdische Gemeinde von Thessaloniki verurteilt den „ekelhaften Vandalismus“ an einem Denkmal auf dem Campus

Die am Donnerstag verurteilte jüdische Gemeinde von Thessaloniki verurteilte den Vandalismus an einem 2014 errichteten Denkmal auf dem Campus der Aristoteles-Universität Thessaloniki (AUTH).

In einer Erklärung forderte die jüdische Gemeinde die Universitätsbehörden auf, den Vorfall nicht nur zu verurteilen und das Denkmal wiederherzustellen, sondern auch uneingeschränkt mit der Polizei zusammenzuarbeiten, um die Täter festzunehmen.

Der Friedhof bestand mehr als 500 Jahre und zum Zeitpunkt der Zerstörung gab es etwa 400.000 Gräber. Derzeit befindet sich die Universität von Thessaloniki auf dem ehemaligen Territorium der Nekropole, und vom Friedhof ist keine Spur mehr übrig. Die jüdische Gemeinde von Thessaloniki war eine der ältesten in Europa.

Während der deutschen Besatzung während des Zweiten Weltkriegs wurden 96 % der Juden in Konzentrationslager geschickt. Von mehr als 50.000 kehrten nur 1.950 zurück.
Der israelische Zentralrat von Griechenland (KIS) sagte, dass das Denkmal erneut zum Objekt abscheulichen Vandalismus geworden sei, und forderte die zuständigen Behörden auf, die für seine Schändung Verantwortlichen unverzüglich zu finden und zu verhaften.

„Das dem jüdischen Friedhof gewidmete Denkmal an der Aristoteles-Universität von Thessaloniki ist erneut zum Objekt ungeheuerlichen Vandalismus geworden. Auf dem Grab wurde ein Hakenkreuz angebracht, das die Heiligkeit des jüdischen Friedhofs, eines der ältesten in Europa, symbolisierte, der 1942 von den Nazis und ihren Komplizen zerstört wurde, sowie die Zerstörung der jüdischen Gemeinde von Thessaloniki, der größten in Europa. Griechenland während des Holocaust. Auch die marmorne Widmung des Denkmals war mit faschistischen Symbolen beschmutzt.

Mit einem Fleck entsetzlicher Nazi-Hakenkreuze und Graffiti im faschistischen Stil verabschieden wir uns vom Jahr 2022, in dem in Griechenland kein Vandalismus an jüdischen Objekten registriert wurde.

Wir verurteilen die unheilige Tat der intoleranten und antisemitischen Vandalen, die ihren Hass und Fanatismus zum Ausdruck bringen, indem sie das Andenken an die Juden von Thessaloniki entweihen. Keine Toleranz gegenüber Antisemitismus! Wir fordern die Strafverfolgungsbehörden auf, sich zu mobilisieren, um die Täter festzunehmen und vor Gericht zu stellen“, heißt es in der Botschaft.

Es wird festgestellt, dass „zu einer Zeit, als das JCT in enger Zusammenarbeit mit der griechischen Regierung, mit Deutschland und mit der Stavros Niarchos Foundation sowie mit der Stadt Thessaloniki und AUTH für den Bau des Holocaust-Museums in Griechenland Die Tat dieser Personen bestätigt aufs Nachdrücklichste die anhaltende Notwendigkeit, Rassismus, Antisemitismus, Bigotterie und Intoleranz zu bekämpfen, sowie die Bedeutung der Förderung und Hervorhebung der Geschichte Thessalonikis und Aspekte der jahrhundertealten Präsenz seiner Juden Einwohner.“



Source link