Ukraine: Nach 8 Tagen „Ruhe“ in Dubai teilen Aktmodels ihre Eindrücke

Das Epos mit Nacktfilmen in einem muslimischen Land kam zu einem logischen Abschluss – die Teilnehmer wurden in die Ukraine deportiert. Die Mädchen, die aus dem Gefängnis in Dubai zurückgekehrt sind, erklären die Situation und teilen ihre Gefühle. Ihre allgemeine Meinung ist: „Es gibt so viele Probleme wegen nackter Priester.“ STRANA.ua lernte die Teilnehmer der skandalösen Schießerei und ihre Berichterstattung über Ereignisse kennen.

Insgesamt nahmen im April dieses Jahres 40 junge Models aus verschiedenen Ländern an einer Nacktsession auf dem Balkon eines Hotels in Dubai teil, aber nur 11 ukrainische Frauen wurden inhaftiert. Ihrer Meinung nach sind sie einfach betrogenEr lockte ihn zum Ermittler und schickte ihn von dort direkt ins Gefängnis.

Über den Veranstalter der Reise in die VAE Vitaly Grechine und sein sexy Gefolge „Russian Athens“ haben es bereits erzählt. Wo immer er auftaucht, ist er von Mädchen mit vorbildlichem Aussehen umgeben – Grechins persönlicher Harem, wie sie genannt werden. Nun, was können Sie tun, eine Person hat eine solche Schwäche. Gleichzeitig verbirgt der Mann es nicht nur nicht, sondern betont es auf jede mögliche Weise. Bestätigung – zahlreiche frivole Fotos in sozialen Netzwerken. Eine sachkundige Quelle sagt:

„Grechin führt öffentlich ein Luxusleben. Er versammelt Partys von einfachen Mädchen auf dem Land, nicht von Models, die bereit sind, irgendetwas für eine Auslandsreise zu tun. Er“ geht „regelmäßig durch seine“ Herde „von Mädchen und versteckt sie nicht. Nur seine letzte Die Reise nach Dubai mit der Aktfoto-Session endete schlecht für ihn und seine Freundinnen. „

Ja, die Reise ist wirklich gescheitert. Dies hätte zwar vorausgesehen werden können: Ein Aktfoto-Shooting auf einem Balkon in einem muslimischen Land drückt nicht nur die Missachtung seiner Gesetze, Bräuche und Regeln aus, sondern ist auch mit schwerwiegenden Konsequenzen behaftet. Und die Mädchen hatten immer noch großes Glück, dass sie nur 8 Tage hinter Gittern verbracht haben … Obwohl die meisten von ihnen nach ihrer Rückkehr den Vorfall als extremes Abenteuer empfinden und sich sogar mit etwas Bravour an ihre Abenteuer erinnern.

Beginnen wir jedoch von vorne. Anscheinend machen sich die Mädchen aus Grechins Gefolge gut in Begleitpersonen, obwohl sie dies alle öffentlich bestreiten. Das Unternehmen für eine Reise in die VAE war freundlich – die meisten kannten sich schon früher und waren bereits gemeinsam auf Reisen gereist. Zum Beispiel ruhten sie sich nur 1,5 Monate vor der skandalösen Reise in Bukowel in Begleitung des gleichen Grechin und seines Freundes, des ehemaligen Fernsehmoderators Igor Posypayko, aus. Die Reise war mit dem Geburtstag eines Liebhabers einer sexy Umgebung verbunden, auf einer Party, zu deren Ehren die Mädchen nur in Dessous anwesend waren.

Es folgte eine Einladung nach Dubai. Einer der potenziellen Reisenden und ein zukünftiger Teilnehmer eines Aktfoto-Shootings erhielt eine Nachricht, anscheinend von Grechin. Gleichzeitig deutete nichts auf etwas Besonderes hin: „Werden wir für 4-5 Tage mit uns nach Dubai fliegen? 31. März … Dies ist eine freundliche Gesellschaft. Sie müssen cool, fröhlich und lächelnd sein. Alles … nichts kompliziert.“ Eines der Mädchen sagt:

„Jeder reist freiwillig. Für Mädchen macht es Spaß, kostenlos zu reisen und ihre Portfolios zu sammeln, insbesondere in einer guten und freundlichen Gesellschaft. Und das habe ich getan – zum ersten Mal in meinem Leben habe ich ein Foto gemacht und war es nicht nackt, sondern nur in Unterwäsche. „

Eine andere Teilnehmerin, die 27-jährige Yana Graboschuk, spricht darüber. Sie behauptet, dass Nacktfilmen ihr Hobby ist, das sie nicht verdient. Er genießt sozusagen den Prozess selbst. Und eine Reise mit Grechin nach Dubai ist laut ihr nur ein heller Urlaub in guter Gesellschaft. In Bezug auf die Organisatorin der Reise bereut sie keine freundlichen Worte – Vitaly, so heißt es, ist eine freundliche Person, eine Gönnerin, könnte man sagen, mit einer breiten Geste, die es Mädchen ermöglicht, die Welt zu sehen und nichts dafür zu verlangen. Gott bewahre, kein Sex!

Yana Graboshchuk

Yana beschuldigt niemanden und betrachtet den Vorfall als einen ärgerlichen Unfall, als niemand ahnte, wie solche Streiche enden könnten. Und es würde etwas geben, das man ins Gefängnis bringen könnte, sie schafften es, nur ein paar Bilder zu machen. Als sie am Ende des Gesprächs mit dem Journalisten bescheiden nach unten schaut, gibt sie jedoch zu, dass sie sich schämt, was passiert ist …

Bereits am nächsten Tag, nachdem die Fotos der Mädchen im Netzwerk erschienen waren, überfiel die Polizei am 4. April das Hotel. Ein anderes Model, das ihren Namen nicht nennen wollte, erzählt, wie sie alle im Gefängnis gelandet sind, und beschuldigt einen bestimmten Polizisten namens Ahmed:

„10 Mädchen sind am 3. April weggeflogen, 14 sind abgereist, 12 von ihnen haben Ahmed getroffen – den“ guten Polizisten „… Und jetzt darüber, wie der Polizist Ahmed uns zur Polizei gelockt hat. Nichts hat Ärger gebracht, 10 Mädchen sind nach Hause geflogen und Wir, Dummköpfe, beschlossen zu bleiben. Ich schlafe und mein Freund fängt an zu schreien, dass unsere Fotos „durchgesickert“ sind. Wir suchten sofort nach Tickets nach Kiew und fanden nichts, die nächsten waren für den 5. April. Aber wir haben es nicht getan. Ich denke nicht daran, nur nach Istanbul zu rennen. Dann riefen sie an der Rezeption an – es war notwendig, nicht zu antworten und einfach zu gehen. Dann sagten sie, dass ein Polizist auf uns wartete. Wir dachten, wir wären Kapeten, jeder wusste, wer wir waren, aber Niemand hatte Informationen darüber, wer wir waren.

Wir gingen die Treppe hinunter und der Polizist sagte, wir müssten zur Polizeistation kommen, nur um auszusagen, und sie würden uns gehen lassen – wir glaubten. Wieder gab es eine Gelegenheit zu fliehen, und niemand würde etwas wissen. Wir kamen zur richtigen Zeit an und wurden hier zum Auto und ins Gefängnis gebracht … aber wir gerieten nicht in Panik. Wir kamen an, mit einem Lächeln ausgesagt. Aber hier fangen sie an, unsere Telefone wegzunehmen: Niemand konnte unseren Verwandten erzählen, was passiert ist, und so durften wir 8 Tage lang nicht anrufen und informieren, dass wir am Leben waren. Wir wurden geführt und haben viele Gefangene gesehen. „

Ihre Geschichte wird von zwei weiteren Models, Diana und Irina, live auf Instagram fortgesetzt:

„Einige der Mädchen stiegen an drei weiteren Tagen aus. Ein“ freundlicher „Polizist sagte uns, dass wir an nichts schuld waren, also mussten wir zur Polizeistation gehen und aussagen. Wir kamen auf der Polizeistation an, sie gaben uns Tee und Kaffee, schrieb das Zeugnis auf. Telefone zur Überprüfung. Mädchen, die rauchen, wurden für eine Rauchpause herausgenommen. Und dann kommen sie und sagen: „Lass uns durchkommen. Und als wir die Bars sahen, stellten wir fest, dass wir in der Zelle.“

Weiter – Beschwerden über die Nöte des Dubai-Gefängnisses. Acht Tage lang durften sie nicht zu Hause anrufen, alle 30 Minuten standen sie zur Inspektion an, und das unaufhörliche Geräusch der Ventilatoren verhinderte, dass sie zusammen auf derselben Matratze schliefen. Eines der Mädchen sagt:

„Sie haben uns absolut alles weggenommen, uns verscheucht, uns zuerst in ein Zimmer mit einer Matratze gebracht und wir waren 12 Mädchen. Sie haben uns nicht den ganzen Tag gefüttert, aber nachts haben sie geschmacklosen Reis mit einer schrecklichen Sauce gebracht“, wie von g @ wna „, und es stellte sich heraus, dass es eines der besten Gerichte nach dem Brot ist, das um 4 Uhr morgens gegeben wird. Dann legen sie sie in eine Zelle, in der die aufständischen Menschen eingesperrt sind. In diesen Zellen (wie uns gesagt wurde) waren für mindestens 2 Tage geschlossen. Dort schliefen die Leute, aßen, gingen auf die Toilette und starben. Das Licht ist immer an, schreckliches Klappern der Fans … Wie ich all diese Tage in Stille und Dunkelheit schlafen wollte. „

Irina und Diana auf Instagram ergänzen die Worte eines Freundes:

„In der Zelle war sehr wenig Platz, zwei Personen mussten auf derselben Matratze schlafen. Dies trotz der Tatsache, dass das Licht nie ausgeschaltet wurde, wie das ständig dröhnende Belüftungssystem. Als wir uns daran gewöhnt hatten, schien es bereits zu uns, dass es regnete. Wir wurden nicht gefüttert. Sie versprachen, dass sie bald freigelassen werden. Um vier Uhr morgens gab es Frühstück. Wir bekamen ein kleines Dreieck geschmolzenen Käses, ein Stück Brot, ein kleines Glas Marmelade und Tee mit einigen Zusatzstoffen. Alle Mädchen hatten Magenverstimmung. Papier. Stattdessen – ein Schlauch mit Dusche. „

Laut Irina und Diana hatten die meisten Modelle aufgrund von Nervosität eine vorzeitige Menstruation, da keine persönlichen Hygieneprodukte vorhanden waren. Das Gefängnispersonal gab sie den ukrainischen Frauen erst am dritten Tag. Und Zahnbürsten erschienen erst am fünften Tag, und die Mädchen mussten dafür bezahlen:

„Die anderen Gefangenen hatten alles: eine Zahnbürste, Seife, Shampoo, Kleidung zum Wechseln. Und wir durften uns nicht umziehen, obwohl unsere Taschen unten waren. Rezepte, aber die Wachen kümmerten sich nicht darum. Die ersten drei Tage weinten alle. Wir wurden Psychologen für einander. Wir drohten, von Gefangenen aus anderen Zellen getötet zu werden, und wir beteten zu Gott, dass wir nicht in die Hauptzelle gebracht würden, es gibt jeden Tag Kämpfe und alle Polizisten werden gesehen. „

Einer der Teilnehmer der Fotosession sagt emotional:

„Wir wurden ständig angeschrien, jemand sagte, dass wir in zwei Tagen gehen würden, jemand sagte, dass sie uns in einem Monat, zwei oder sechs, Angst machten. Es war nur ein 30-minütiges Fotoset und nicht mehr. Vitaly ist immer noch im Gefängnis. und ein anderer Organisator. Es gab auch russische Frauen, aber sie „wuschen“ sich schnell weg, nicht dumm. Die Tatsache, dass wir Prostituierte und Begleitmädchen genannt werden, ist ihre Sache. Sie ließen uns auch frei, nicht sehr angenehm, weil die Telefone gegeben wurden umgeschrieben und durch die Deportationszone gebracht. Aber es gab Polizistinnen – in den letzten Tagen wirkten sie ziemlich gutmütig. Verwandte unterstützen nur und sind froh, dass wir zurückgekehrt sind. Sie verurteilen nicht. Und nie wieder in Dubai. So viele dunkle Seiten haben von Gefangenen von diesen Menschen erfahren, es ist schon ekelhaft, dort zu sein. „

Diana und Irina wiederholen sie:

„Wir haben wie böse Schafe nicht verstanden, dass es wegen nackter Priester so viele Probleme geben kann. Ja, es war klar, dass dies die Vereinigten Arabischen Emirate waren, eine andere Kultur. Aber wir möchten sagen, dass uns dies nicht gutgeschrieben wurde Prostitution oder die Herstellung von Pornoprodukten. Religion und ein Foto mit einer nackten Beute. Wir hatten keine anderen nackten Fotos. „

Jetzt ist es ukrainischen Frauen, die an Aktfotografien teilgenommen haben, verboten, nicht nur in die VAE, sondern auch in alle anderen Länder des Persischen Golfs einzureisen. Und sie hatten immer noch großes Glück – sie halfen, die Situation zu lösen Intervention des ukrainischen Konsuls… Eines der Mädchen sagt:

„Ich werde nie vergessen, wie wir getäuscht wurden, wie wir Menschen vertrauten. Wir wurden einfach in eine Falle gelockt und alle … sie sagten, dass sie nur mit uns sprechen würden, danach wollten wir die Stadt sehen und dann einfach hat uns eingesperrt und durfte nicht einmal den Konsul anrufen. Es ist gut, dass er selbst drei Tage später kam. Bis er ankam, war ihre Haltung uns gegenüber wie Mörder. „

Wer sind sie – die Mädchen auf dem Foto, die eine internationale Resonanz ausgelöst haben? Es ist schwierig, sie an der Rückseite zu erkennen. Tätowierungen und andere Unterscheidungsmerkmale, die anhand der in sozialen Netzwerken verfügbaren Bilder identifiziert werden können, helfen dabei. Obwohl jetzt viele Seiten bereits gelöscht wurden.

Yana Graboshchak, eine Frau aus Kiew, die ursprünglich von Journalisten an einem Tattoo auf ihrem Oberschenkel erkannt wurde, war das einzige Modell, das sehr offen mit Journalisten sprach.

Anastasia Kashuba – Das 20-jährige Model wurde durch aktiv gepostete Fotos und Videos aus Dubai, auch mit anderen Mädchen, erkannt.

Ekaterina Kashchenko und Sofia Tkachuk – Instagram-Fotos halfen auch, sie zu identifizieren.

Diana – identifiziert durch Fotos und Tätowierungen auf ihrem Bein und Arm.

Diana

Marianna Fedchuk aus Uschgorod hat aktiv Fotos aus Dubai gepostet, einer Studentin an der Uschgorod National University.

Marianna Fedchuk

Eines der Models hat letztes Jahr mit einer Freundin über ihre „Karriere“ auf Instagram gesprochen:

„Neue Leute, neue Bekannte, neue … Ideen, die Bereitschaft, auf Knopfdruck ans andere Ende des Landes oder ins Ausland zu fliehen. Im Alter wird es im Alter etwas geben, an das man sich erinnern kann, die Wahrheit.“

In der Tat wird es jetzt etwas geben, an das man sich im Alter erinnern kann. Aber möchten Sie Ihren Kindern und Enkeln nur davon erzählen? Am 13. April kehrten die ukrainischen Frauen nach Hause zurück. Bis auf einen, der das Land mit dem Coronavirus nicht verlassen konnte. Anstelle einer Geldstrafe von fünfzehnhundert Dollar und einer sechsmonatigen Haftstrafe wurden sie dank des Konsuls einfach ausgewiesen und für die Einreise gesperrt. Was mit Vitaly Grechin, dem Organisator der Dreharbeiten, passiert, ist noch nicht klar. Er beantwortet keine Anrufe und Nachrichten.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure