Der Fall von "Wahnsinniger von Nea Smyrni" gewinnt an Dynamik

Der 22-Jährige, der beschuldigt wird, eine sexuelle Straftat begangen zu haben, äußerte sich zu den gegen ihn erhobenen Anklagen und sprach auch über die Berichterstattung über die Einzelheiten des Falls in den Medien.

Der junge Mann, der letzten Monat verhaftet wurde, bestreitet alle Anklagen gegen ihn, mit Ausnahme des Vorfalls in Nea Smyrni (Mädchenpirscherei), bei dem sein Gesicht und seine Hose in einem Haus vor der Kamera festgehalten wurden.

Der Mann bestreitet kategorisch, dass sich die Frauen, die bei den Behörden aussagten, über ihn beschwert haben, und in Bezug auf den jüngsten Vorfall in Nea Smyrni behauptet er, dass das Filmmaterial „seinen Daumen, nicht seinen Penis“ zeigte.

Laut einem Bericht der Zeitung Real News behauptet der Typ, dass „nicht er im entsprechenden Video abgebildet ist“, was die Behörden haben: „Der Mann im Video ist nicht ich“, und bemerkt, dass „der Täter einen hat Bart oder Koteletten, die er „nie trug“.

„Darüber hinaus können in Bezug auf weiße Schuhe allein keine Schlussfolgerungen gezogen werden.“ Alle jungen Menschen haben Schuhe in verschiedenen Farben, einschließlich Weiß “, sagt er und sagt, dass diese Art von Sportschuhen„ von fast jedem getragen wird, weil es in Mode ist. „

Die Großmutter eines 22-jährigen Jungen, der verhaftet wurde, nachdem ein Passant, den er verfolgte, eine Beschwerde gegen ihn eingereicht hatte, sagt, ihr Enkel sei „kein Tyrann und niemand habe das Recht, ihm die Schuld zu geben“.

Insbesondere am Tag nach der Festnahme sagte der junge Mann der Polizei, es sei nur ein „Witz“. Der Vater des Häftlings tritt auch für seinen Sohn ein und behauptet, sein „Kind sei nicht so“.

Die Verwandten des Verdächtigen geben an, dass ihr Junge „nichts falsch gemacht hat und nichts tun konnte. Er hatte an diesem Tag einen freien Tag, den er mit seiner Freundin verbrachte. Sie gingen mit dem Hund spazieren und kehrten zurück. “

„Ich beschütze ihn nicht, weil ich seine Großmutter bin, sondern weil ich ihn“ wie einen Schuppigen „kenne, all die Pläne, die er gemacht hat, wohin er gegangen ist usw. Da er eine Freundin hat, besteht keine Notwendigkeit zu gehen und zu tun Was kann ich noch sagen? Unser Kind beendet gerade sein Studium als Flugzeugmechaniker und arbeitet parallel. Er ist ein anständiger Mensch „, mischte sich die Großmutter des Häftlings ein.

Wir werden daran erinnern, wie „Russian Athens“ zuvor schrieb, dass ein junger Mann, der angeblich sexuelle Handlungen gegen eine junge Frau in Nea Smyrni begangen hat, in die Staatsanwaltschaft gebracht wurde, da seine Identität durch Videomaterial festgestellt wurde, das mit einer Überwachungskamera aufgenommen wurde .

Die Staatsanwaltschaft prüft derzeit die von der Polizei eröffnete Akte, um eine Entscheidung zu treffen. Wie Sie wissen, wird der junge Mann der sexuellen Belästigung eines Passanten beschuldigt. Er ist Grieche und studiert an der Fakultät für Maschinenbau der Universität Piräus. Seltsam, aber er vermittelt den Eindruck eines gebildeten, angenehmen und vernünftigen jungen Mannes, der überhaupt nicht marginal ist!

Was mit ihm passiert ist und warum er begonnen hat, einem zufälligen Passanten seine „Männlichkeit“ zu demonstrieren und sie dann auch zu verfolgen, wird von den Behörden durch die Ernennung einer forensischen psychiatrischen Untersuchung festgestellt … Obwohl er es vielleicht war “ nur scherzen „ohne zu ahnen, dass eine solche Straftat im vollen Umfang des Gesetzes bestraft wird.

Die Umstände des Falles werden untersucht.

Verlauf der Ereignisse

Der Countdown bis zur Identifizierung und die anschließende Verhaftung begannen, als das Mädchen beschloss, das Ereignis, das ihr passiert war und das sie erschreckte, in sozialen Netzwerken zu teilen.

Sie veröffentlichte ein Video, das zeigt, wie ein 22-jähriger Junge ihr bis zum Haus folgt (mit aufgeknöpfter Fliege und nackten Genitalien). Der Beitrag erhielt 20.000 Kommentare und Nachrichten, die das Mädchen später veröffentlichte. Dutzende von Internetnutzern setzten sich dann mit ihr in Verbindung, um den mutmaßlichen Täter zu identifizieren.

Nach Angaben der griechischen Polizei ist der Typ nicht so einfach. Vielleicht ist er der gesuchte Verbrecher, der in drei ähnlichen Fällen dasselbe in den Gebieten von Nea Smyrni, Paleo Faliro und in der Nähe der Akropolis getan hat.

Die Informationen besagen, dass im August zwei Fälle von sexueller Belästigung (Beleidigungen) aufgetreten sind: einer in P. Faliro (gegen eine 24-jährige Frau) und der andere in der Nähe der Akropolis (gegen ein 22-jähriges Mädchen). Der dritte Fall betrifft den sexuellen Missbrauch einer 28-jährigen Frau in Nea Smyrni im September 2020. Alle drei Frauen identifizierten ihn.

In der Information ΕΛ.ΑΣ. Es wird angemerkt, dass der Angeklagte in einer Cafeteria in N. Smyrni arbeitet und neben zwei Opfern in der Gegend lebte.

Insbesondere am Tag nach der Festnahme sagte der junge Mann der Polizei, es sei nur ein „Witz“. Der Vater des Häftlings tritt auch für seinen Sohn ein und behauptet, sein „Kind sei nicht so“.

Die Verwandten des Verdächtigen geben an, dass ihr Junge „nichts falsch gemacht hat und nichts tun konnte. Er hatte an diesem Tag einen freien Tag, den er mit seiner Freundin verbrachte. Sie gingen mit dem Hund spazieren und kehrten zurück. “

„Ich beschütze ihn nicht, weil ich seine Großmutter bin, sondern weil ich ihn“ wie einen Schuppigen „kenne, all die Pläne, die er gemacht hat, wohin er gegangen ist usw. Da er eine Freundin hat, besteht keine Notwendigkeit zu gehen und zu tun Was kann ich noch sagen? Unser Kind beendet gerade sein Studium als Flugzeugmechaniker und arbeitet parallel. Er ist ein anständiger Mensch „, mischte sich die Großmutter des Häftlings ein.

Wir werden daran erinnern, wie „Russian Athens“ zuvor schrieb, dass ein junger Mann, der angeblich sexuelle Handlungen gegen eine junge Frau in Nea Smyrni begangen hat, in die Staatsanwaltschaft gebracht wurde, da seine Identität durch Videomaterial festgestellt wurde, das mit einer Überwachungskamera aufgenommen wurde .

Die Staatsanwaltschaft prüft derzeit die von der Polizei eröffnete Akte, um eine Entscheidung zu treffen. Wie Sie wissen, wird der junge Mann der sexuellen Belästigung eines Passanten beschuldigt. Er ist Grieche und studiert an der Fakultät für Maschinenbau der Universität Piräus. Seltsam, aber er vermittelt den Eindruck eines gebildeten, angenehmen und vernünftigen jungen Mannes, der überhaupt nicht marginal ist!

Was mit ihm passiert ist und warum er begonnen hat, einem zufälligen Passanten seine „Männlichkeit“ zu demonstrieren und sie dann auch zu verfolgen, wird von den Behörden durch die Ernennung einer forensischen psychiatrischen Untersuchung festgestellt … Obwohl er es vielleicht war “ nur scherzen „ohne zu ahnen, dass eine solche Straftat im vollen Umfang des Gesetzes bestraft wird.

Die Umstände des Falles werden untersucht.

Verlauf der Ereignisse

Der Countdown bis zur Identifizierung und die anschließende Verhaftung begannen, als das Mädchen beschloss, das Ereignis, das ihr passiert war und das sie erschreckte, in sozialen Netzwerken zu teilen.

Sie veröffentlichte ein Video, das zeigt, wie ein 22-jähriger Junge ihr bis zum Haus folgt (mit aufgeknöpfter Fliege und nackten Genitalien). Der Beitrag erhielt 20.000 Kommentare und Nachrichten, die das Mädchen später veröffentlichte. Dutzende von Internetnutzern setzten sich dann mit ihr in Verbindung, um den mutmaßlichen Täter zu identifizieren.

Nach Angaben der griechischen Polizei ist der Typ nicht so einfach. Vielleicht ist er der gesuchte Verbrecher, der in drei ähnlichen Fällen dasselbe in den Gebieten von Nea Smyrni, Paleo Faliro und in der Nähe der Akropolis getan hat.

Den Informationen zufolge gab es im August zwei Fälle von sexueller Belästigung (Beleidigungen): einen in P. Faliro (gegen eine 24-jährige Frau) und einen in der Nähe der Akropolis (gegen ein 22-jähriges Mädchen). Der dritte Fall betrifft den sexuellen Missbrauch einer 28-jährigen Frau in Nea Smyrni im September 2020. Alle drei Frauen identifizierten ihn.

In der Information ΕΛ.ΑΣ. Es wird angemerkt, dass der Angeklagte in einer Cafeteria in N. Smyrni arbeitet und neben zwei Opfern in der Gegend lebte.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure