Details zum Mord auf Zakynthos: 27-jähriger Schütze festgenommen

Mit Zustimmung der Ermittler und der Staatsanwaltschaft wurde beschlossen, eine 27-jährige geborene Zakynthianerin wegen ihrer Beteiligung an dem blutigen Angriff auf das Ehepaar Korfiatis im Juni 2020 festzunehmen.

7. Mai 2021 Auf der Insel Zakynthos wurde ein 54-jähriger Geschäftsmann aus einem Kalaschnikow-Sturmgewehr erschossen. Der Mann starb auf der Stelle. Der zweite Versuch der Mafia-Killer war erfolgreich. 2019 wurde er mehrmals erschossen, er konnte aber überleben, seine Frau starb jedoch.

Die Verdächtige traf gestern Nachmittag in Begleitung ihres Anwalts auf der Polizeistation Zakynthos ein und wurde den Behörden übergeben, als ein Haftbefehl gegen sie ausgestellt wurde. Der Angeklagte wurde in Gewahrsam genommen.

Die junge Frau soll die „Schützin“ gewesen sein, weil sie laut Polizeiangaben das Paar verfolgt und Informationen an die Kriminellen weitergegeben hat, was letztendlich zur Ermordung der 37-jährigen Christina Clotsiniotti geführt hat.

Ereignisse im Zusammenhang mit einer in der Vergangenheit begangenen Straftat. Hilfe „Russisches Athen“

7. Mai 2021 Auf der Insel Zakynthos wurde ein 54-jähriger Geschäftsmann aus einem Kalaschnikow-Sturmgewehr erschossen. Der Mann starb auf der Stelle. Der zweite Versuch der Mafia-Killer war erfolgreich. 2019 wurde er mehrmals erschossen, er konnte aber überleben, seine Frau starb jedoch.

Der Mord an „Kallergaina“, der „Königin“ der Bordelle in Athen, der Raub des derzeitigen Bürgermeisters von Zakynthos für 550.000 Euro, Morde, Explosionen, Brandstiftung, Erpressung und Drogen, die der „Mafia“ von Zakynthos zugeschrieben werden, werden stark damit in Verbindung gebracht associated Geschäftsmann Dionysos Corfiatis.

Chronik des Mordes. Professionelle Killer

Ein silberner Fiat Panda mit getönten Scheiben, in dem zwei Kriminelle unterwegs waren, kam um 11.30 Uhr an der Kreuzung der Filikon- und Kolyva-Straße im Zentrum von Zakynthos an. An dieser Adresse befindet sich das Rechnungsbüro, zu dem Dionysus Korfiatis gekommen ist. Der Wachmann des Geschäftsmanns, den er nach seinem Attentat im vergangenen Jahr eingestellt hatte, rauchte auf der Straße.

Der Beifahrer des Autos kam mit einem Kalaschnikow-Sturmgewehr in der Hand heraus und war der erste, der auf den Wachmann schoss (aus irgendeinem Grund verfehlte er, obwohl er aus nächster Nähe schoss). Dann begann der Killer direkt von der Straße aus zu schießen und näherte sich dem Eingang. Dionysus Korfiatis erlitt mehrere tödliche Wunden. Als der Killer den Raum betrat, gab er einen Kontrollschuss in den Kopf ab. Am Tatort wurden insgesamt 28 7,62 mm Hülsen eines Kalaschnikow-Sturmgewehrs gefunden.

Die Art und Weise, wie der 54-Jährige getötet wurde, weist auf das „Handwerk“ von Profis hin. Mit besonnenen und kaltblütigen Bewegungen neutralisierte der Darsteller zunächst den Leibwächter des Opfers, indem er auf ihn schoss, dann brach er mit zwei Kugeln die Glastür des Büros auf und feuerte schließlich den Kalaschnikow-Sturmgewehrclip in das Opfer. Es dauerte alles weniger als 10 Sekunden.

Unmittelbar danach verschwanden die Kriminellen und setzten wenige Minuten später das Auto in Brand, das sie etwa 6 km vom Tatort entfernt hinter dem Friedhof von Ampelokipi zurückließen. In der Kabine hinterließen sie 2 Kalaschnikow-Sturmgewehre: 1 davon mit leerem Clip wurde bei dem Mord verwendet und das zweite wurde mit vollem Clip gefunden.

Die Tatsache, dass sie zwei Maschinenpistolen hatten, zeigt, dass sie eine Versicherung für den Fall einer Verletzung einer von ihnen oder für den Fall einer Verfolgung durch die Polizei abgeschlossen hatten.

Der Bruder des ermordeten Geschäftsmannes sagt über den Angriff: „Mein Bruder war in der Nähe eines Einkaufszentrums auf Zakynthos, es gibt viele Geschäfte, es ist ein sehr belebter Ort. Dionysos betrat die Buchhaltung, die Mörder fuhren in einem Fiat Panda vor. Sie hielten an, schossen auf die Bürotür, gingen hinein, töteten ihn, stiegen aus und fuhren davon … Das ist alles. Jetzt bleiben meine drei Neffen Waisen und auf ihre Väter – ihre Mutter wurde letzten Sommer getötet.“

Wer war der getötete Dionysos Corfiatis

Der ermordete Dimis Korfiatis war eine ziemlich bekannte Persönlichkeit in der örtlichen kriminellen Gemeinschaft. 2004 wurde er des Mordes an Vaiya Zisi, der „Königin“ der Bordelle in Athen, angeklagt. Unidentifizierte Personen haben sie am 18. April 2004 in der Nähe ihres Hauses in Patisia hingerichtet. Dionysus Corfiatis kaufte ihr ein Hotel, das sie auf Zakynthos baute.

„Kallergaina“, wie sie genannt wurde, da ihr erstes Bordell in der Callergi-Straße war, kehrte drei Tage vor dem Mord aus Zakynthos zurück, wo sie das ihr geschuldete Geld in Höhe von 603.000 Euro entgegennahm, das nie bei ihr gefunden wurde . Dionysus Korfiatis wurde des Mordes beschuldigt, da er als der am meisten interessierte Mensch galt, wurde jedoch 2010 vom Gericht freigesprochen.

Es wird angenommen, dass Korfiatis nach den Ereignissen um den Tod von Vaiya Zisi einen Deal mit den Ermittlungen abgeschlossen und ein Informant der Polizei wurde. Bekannt ist auch, dass Dionysus Korfiatis die Polizei vor den mutmaßlichen Raubüberfällen auf Geldautomaten auf der Insel gewarnt hat.

Außerdem wies er mit seiner aufschlussreichen Aussage auf die Täter des Raubüberfalls auf den Bürgermeister von Zakynthos hin. Es geschah im April 2016 in der Innenstadt. Der Bürgermeister der Insel ging mit einer kleinen Tasche mit 550.000 Euro die Straße entlang, die den Bau der Aretakiou-Schule im bergigen Zakynthos bezahlen sollte. Irgendwann wurde er von einem Mann angegriffen, dem es gelang, eine Tüte Geld aufzuheben.

Dionysus Korfiatisa sagte aus, dass die Räuber, ein Polizist und ein 29-jähriger Albaner, inhaftiert waren.

Erster Attentatsversuch

Dies ist der zweite (den Behörden bekannte) Versuch, einen „übermäßig gesprächigen“ Geschäftsmann zu liquidieren. Im vergangenen Jahr überfielen Attentäter das Gebiet von Agios Sostis. Kaltblütig erschossen sie das Auto, in dem Dionysos und seine 37-jährige Frau unterwegs waren. Er wurde schwer verwundet, nachdem er 2 Kugeln erhalten hatte – eine in den Rücken und eine ins Gesicht, aber die Ärzte konnten ihn retten. Auch seine Frau erhielt mehrere Kugeln, die tödlich waren.

Und als der Fall weiter untersucht wurde, geriet eine gewisse junge Dame unter die Kontrolle der Behörden, die alles erzählen muss, was sie über die Verbrechen weiß. Und die Polizei wird dementsprechend den Grad der Schuld der festgenommenen Person verstehen und aufdecken.

Der Mord an „Kallergaina“, der „Königin“ der Bordelle in Athen, der Raub des derzeitigen Bürgermeisters von Zakynthos für 550.000 Euro, Morde, Explosionen, Brandstiftung, Erpressung und Drogen, die der „Mafia“ von Zakynthos zugeschrieben werden, sind fest damit verbunden firmly Geschäftsmann Dionysos Corfiatis.

Chronik des Mordes. Professionelle Killer

Ein silberner Fiat Panda mit getönten Scheiben, in dem zwei Kriminelle unterwegs waren, kam um 11.30 Uhr an der Kreuzung der Filikon- und Kolyva-Straße im Zentrum von Zakynthos an. An dieser Adresse befindet sich das Rechnungsbüro, zu dem Dionysus Korfiatis gekommen ist. Der Wachmann des Geschäftsmanns, den er nach seinem Attentat im vergangenen Jahr eingestellt hatte, rauchte auf der Straße.

Der Beifahrer des Autos kam mit einem Kalaschnikow-Sturmgewehr in der Hand heraus und war der erste, der auf den Wachmann schoss (aus irgendeinem Grund verfehlte er, obwohl er aus nächster Nähe schoss). Dann begann der Killer direkt von der Straße aus zu schießen und näherte sich dem Eingang. Dionysus Korfiatis erlitt mehrere tödliche Wunden. Als der Killer den Raum betrat, gab er einen Kontrollschuss in den Kopf ab. Am Tatort wurden insgesamt 28 7,62 mm Hülsen eines Kalaschnikow-Sturmgewehrs gefunden.

Die Art und Weise, wie der 54-Jährige getötet wurde, weist auf das „Handwerk“ von Profis hin. Mit kalkulierten und kaltblütigen Bewegungen neutralisierte der Darsteller zunächst den Leibwächter des Opfers, indem er auf ihn schoss, dann brach er mit zwei Kugeln die Glastür des Büros auf und feuerte schließlich den Kalaschnikow-Sturmgewehrclip in das Opfer. Es dauerte alles weniger als 10 Sekunden.

Unmittelbar danach verschwanden die Kriminellen und setzten wenige Minuten später das Auto in Brand, das sie etwa 6 km vom Tatort entfernt hinter dem Friedhof von Ampelokipi zurückließen. Sie ließen 2 Kalaschnikow-Sturmgewehre in der Kabine: 1 davon mit leerem Clip wurde bei dem Mord verwendet und das zweite wurde mit vollem Clip gefunden.

Die Tatsache, dass sie zwei Maschinenpistolen hatten, zeigt, dass sie eine Versicherung abgeschlossen hatten, falls eine von ihnen verletzt wurde oder die Polizei verfolgt wurde.

Der Bruder des ermordeten Geschäftsmannes sagt über den Angriff: „Mein Bruder war in der Nähe eines Einkaufszentrums auf Zakynthos, es gibt viele Geschäfte, es ist ein sehr belebter Ort. Dionysos betrat die Buchhaltung, die Mörder fuhren in einem Fiat Panda vor. Sie hielten an, schossen auf die Bürotür, gingen hinein, töteten ihn, stiegen aus und fuhren davon … Das ist alles. Jetzt bleiben meine drei Neffen Waisen und auf ihre Väter – ihre Mutter wurde letzten Sommer getötet.“

Wer war der getötete Dionysos Corfiatis

Der ermordete Dimis Korfiatis war eine ziemlich bekannte Persönlichkeit in der örtlichen kriminellen Gemeinschaft. 2004 wurde er des Mordes an Vaiya Zisi, der „Königin“ der Bordelle in Athen, angeklagt. Unbekannte Personen haben sie am 18. April 2004 in der Nähe ihres Hauses in Patisia hingerichtet. Dionysus Corfiatis kaufte ihr ein Hotel, das sie in Zakynthos baute.

„Kallergaina“, wie sie genannt wurde, da ihr erstes Bordell in der Callergi-Straße war, kehrte drei Tage vor dem Mord aus Zakynthos zurück, wo sie das ihr geschuldete Geld in Höhe von 603.000 Euro entgegennahm, das nie bei ihr gefunden wurde . Dionysus Korfiatis wurde des Mordes beschuldigt, da er als der am meisten interessierte Mensch galt, wurde jedoch 2010 vom Gericht freigesprochen.

Es wird angenommen, dass Korfiatis nach den Ereignissen um den Tod von Vaiya Zisi einen Deal mit den Ermittlungen abgeschlossen und ein Informant der Polizei wurde. Bekannt ist auch, dass Dionysus Korfiatis die Polizei vor den mutmaßlichen Raubüberfällen auf Geldautomaten auf der Insel gewarnt hat.

Außerdem wies er mit seiner aufschlussreichen Aussage auf die Täter des Raubüberfalls auf den Bürgermeister von Zakynthos hin. Es geschah im April 2016 in der Innenstadt. Der Bürgermeister der Insel ging mit einer kleinen Tasche mit 550.000 Euro die Straße entlang, die den Bau der Aretakiou-Schule im bergigen Zakynthos bezahlen sollte. Irgendwann wurde er von einem Mann angegriffen, dem es gelang, eine Tüte Geld aufzuheben.

Dionysus Korfiatisa sagte aus, dass die Räuber, ein Polizist und ein 29-jähriger Albaner, ins Gefängnis kamen.

Erster Attentatsversuch

Dies ist der zweite (den Behörden bekannte) Versuch, einen „übermäßig gesprächigen“ Geschäftsmann zu liquidieren. Im vergangenen Jahr überfielen Attentäter das Gebiet von Agios Sostis. Kaltblütig erschossen sie das Auto, in dem Dionysos und seine 37-jährige Frau unterwegs waren. Er wurde schwer verwundet, nachdem er 2 Kugeln erhalten hatte – eine in den Rücken und eine ins Gesicht, aber die Ärzte konnten ihn retten. Auch seine Frau erhielt mehrere Kugeln, die tödlich waren.

Und als der Fall weiter untersucht wurde, geriet eine gewisse junge Dame unter die genaue Beobachtung der Behörden, die alles erzählen müssen, was sie über die Verbrechen weiß. Und die Polizei wird dementsprechend den Grad der Schuld der festgenommenen Person verstehen und aufdecken.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure