Villen auf Mykonos: Gigantische Steuerhinterziehung

Die Untersuchung durch den erfahrenen griechischen Wirtschaftsprüfer AADE brachte ein fantastisches Ergebnis. Die Inspektoren, die sich als ausländische Kunden ausgeben, die die Villa mieten, konnten die kriminellen Machenschaften finden und aufdecken.

AADE-Prüfer haben massive Steuerhinterziehung in Mykonos festgestellt. Es wurden eine Reihe von „geheimen“ Büros identifiziert, die sich in Wohnungen in verschiedenen Gegenden der südlichen Vororte und im Zentrum der Hauptstadt befanden, die TIN des Hauptsitzes in Athen und Filialen in Mykonos besaßen. Die Invisible Companies betrieben Luxusvillen und sammelten Geld von ausländischen Mietern von Luxuswohnungen.

Nach ihrer Untersuchung konnten erfahrene AADE-Auditoren, die sich als ausländische Kunden ausgeben, die eine Villa mieten, zunächst versteckte Büros in Wohnungen in abgelegenen Gegenden von Mykonos ausfindig machen und dann eine koordinierte Razzia in den Bürowohnungen durchführen. Es wurden Listen von Kunden beschlagnahmt, die exorbitante Summen bezahlten, sowie Listen von Eigentümern von Villen auf Mykonos.

Außerdem wurden inoffizielle Erklärungen mit Daten griechischer und ausländischer Kunden, Daten zu 17 Villen, Aufenthaltstagen und Beträge von bis zu 180.000 Euro pro Villa bei einer Anmietung von 10 Tagen beschlagnahmt. Das heißt, 18.000 Euro pro Tag wurden nicht deklariert.

Auch in anderen Bürowohnungen auf Mykonos wurden inoffizielle Erklärungen beschlagnahmt, darunter Daten zu 30 Villen im Wert von jeweils 170.000 Euro bei einer Anmietung für drei Tage (57.000 Euro pro Tag) oder in anderen Fällen 60.000 Euro für eine Villa für villa 5 Tage (12.000 Euro pro Tag).

Die Prüfer der AADE stellten unter Wahrung der absoluten Geheimhaltung und Prüfung der eingegangenen Unterlagen die ersten 6 Verstöße gegen die Nichtausstellung von Quittungen in Höhe von insgesamt 285.000 Euro fest. In einem anderen Fall wurden 5 Fälle von Nichtauslieferungen ing insgesamt 125.000 Euro und im dritten Fall zwei Nichtauslieferungen ΑΠΥ insgesamt 410.000 Euro registriert.

Die Ermittlungen gegen die AADE-Auditoren dauern an. Die Spezialisten wollen herausfinden, ob die Eigentümer der Villen die Einnahmen aus der Vermietung von 47 Villen deklariert haben. Anschließend erfolgt die Weiterverarbeitung aller beschlagnahmten Daten und Unterlagen. Mithilfe der Kreuzvalidierungsmethode werden Daten zu Mietern und Villenbesitzern gefunden.

AADE-Führungskräfte sprechen über die weitere Aufdeckung wichtiger Steuerhinterziehungsfälle, die in Kürze erfolgen werden.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure