Folegandros: Einsatz der Küstenwache zur Rettung von Migranten

Vor der Küste der griechischen Insel Folegandros hat eine Küstenwache zur Rettung von Migranten begonnen.

Laut protothema.gr eilten Schiffe der Küstenwache zum Tatort. Ein Segelboot mit etwa 50 Einwanderern lag südlich von Folegandros, in der Bucht von Agali. Die Boote versuchten, sich dem Migrantenschiff zu nähern, da es jedoch sehr nahe am Land war, verhinderten der Steinkamm und der flache Boden die Rettungsaktion.

Die Bürgermeisterin von Folegandros, Euphalia Papadopoulou, sprach in einem Gespräch mit protothema.gr über die laufende Operation und betonte, dass sich die Migranten auf dem Segelschiff befinden und nicht von Bord gegangen sind. Die Menschen befinden sich in einem beklagenswerten Zustand.

Derzeit liegen keine weiteren Informationen zu dem Vorfall vor.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure