Ein 20-jähriger Junge stirbt in Thessaloniki an Covid-Komplikationen

Ein ungeimpfter 20-jähriger Mann aus Thessaloniki ist an einem durch eine Grunderkrankung komplizierten Coronavirus gestorben.

Die Tragödie wurde von der stellvertretenden Gesundheitsministerin Mina Gaga gemeldet. Sie stellte klar, dass der junge Mann 8 Tage im Krankenhaus lag und den Kampf ums Leben im Kampf gegen das Coronavirus mit einer Grunderkrankung verlor.

Der stellvertretende Minister machte erneut darauf aufmerksam, wie wichtig Impfen ist – je geringer die Durchimpfungsrate der Bevölkerung, desto höher die Wahrscheinlichkeit einer schweren Form der Erkrankung und einer Krankenhauseinweisung.

Sie berichtete auch, dass von 55 Patienten der Intensivstation im 4. RAE in Nordgriechenland nur 2 Patienten geimpft wurden. Frau Gaga sagt:

„Wir wollen niemandem den Impfstoff aufzwingen, aber wir bitten jeden, sich impfen zu lassen.“

Der stellvertretende Minister fügte hinzu, dass selbst bei einer 100%igen Impfung der Bevölkerung keine Garantie dafür gebe, dass niemand krank werde. Aber es gibt weniger Todesfälle, weniger Leid und die Wahrscheinlichkeit einer schweren Erkrankung ist 20-mal geringer.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure