An der Grenze der Europäischen Union zu Weißrussland droht eine Verschärfung

Die kommende Verschärfung an der Grenze zwischen Weißrussland und der EU ist unvermeidlich. Litauen und Lettland haben bereits stark unter der Invasion illegaler Migranten gelitten.

Nach Angaben des Ministeriums für Migration und Asyl veröffentlicht im Juni In diesem Jahr hat sich die Zahl der Ausreisen von Asylbewerbern und Migranten aus Griechenland in den ersten fünf Monaten des Jahres 2021 verdoppelt. Insgesamt 4.951 Menschen sind entweder in europäische Länder abgereist oder wurden durch Abschiebe- und Rückführungsmechanismen für Drittstaatsangehörige in Nicht-EU-Staaten abgeschoben.

Dies warnen die Europäische Asylagentur und Nina Gregory, die geschäftsführende Direktorin der Agentur, die in einem Interview mit Funke am 17. Oktober sagt:

„Die Lage in den Ländern an der Grenze zu Weißrussland ist sehr ernst. Sie kann sicherlich nicht in naher Zukunft gelöst werden.“

Litauen hat seit Sommerbeginn fünfmal mehr Asylanträge registriert als im gesamten Jahr 2020. Gregory stellte fest, dass die Abteilung zusätzlich zu den bestehenden 77 Mitarbeiter nach Litauen entsandte, um bei der Aufnahme, Registrierung und Prüfung der eingereichten Anträge zu helfen. Im Vergleich zum August letzten Jahres registrierten die EU-Mitgliedstaaten im Jahr 2021 56.000 Anfragen, das sind 40 % mehr.

In der ersten Hälfte dieses Jahres wurden fast 2.000 illegale Einwanderer an der weißrussisch-litauischen Grenze festgenommen. Das sind 22-mal mehr als im gesamten letzten Jahr. Der Grund liegt in der Position des belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko, der als Reaktion auf die europäischen Sanktionen im Mai angekündigt hatte, dass das Land für illegale Einwanderer auf dem Weg in die Europäische Union kein Hindernis mehr sein werde.

Im Juli Treffen fand in Athen statt Griechenlands Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis und die litauische Regierungschefin Ingrida Simonite. Sie forderten die EU auf, zusammenzuarbeiten, um die Migrationskrise zu überwinden.

Nach Angaben des Ministeriums für Migration und Asyl veröffentlicht im Juni In diesem Jahr hat sich die Zahl der Ausreisen von Asylbewerbern und Migranten aus Griechenland in den ersten fünf Monaten des Jahres 2021 gegenüber der Gesamtzahl der Neuankömmlinge verdoppelt. Insgesamt 4.951 Menschen sind entweder in europäische Länder abgereist oder wurden durch Abschiebe- und Rückführungsmechanismen für Drittstaatsangehörige in Nicht-EU-Staaten abgeschoben.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure