Spanien: Noch wenige Minuten bis zur Tragödie

In Spanien wurde eine große Tragödie kaum vermieden – eine Kollision von Passagierflugzeugen, die auf derselben Spur landeten.

Eines der Verkehrsflugzeuge näherte sich, das andere wollte abheben. Der Vorfall ereignete sich am Flughafen auf der spanischen Insel Teneriffa (Kanarische Inseln). Das Passagierflugzeug der Fluggesellschaft Iberia Express war, wie TASS unter Bezugnahme auf die Pressemitteilung der Fluggesellschaft berichtete, startbereit. Der Flug musste jedoch unterbrochen werden, weil plötzlich ein Flugzeug auf derselben Piste auftauchte. Das Unternehmen sagte in einer Erklärung:

„Das Flugzeug war auf Befehl des Kontrollturms gezwungen, den Start auf der Piste abzubrechen. Bei diesem Manöver wurden die Sicherheitsvorkehrungen während der gesamten Zeit eingehalten und die Anweisungen der Fluglotsen befolgt, die angesichts der Landung eines anderen Flugzeugs, aufgefordert, den Start abzubrechen.“

Nach vorliegenden Informationen kehrte das Flugzeug zum Auftanken zurück und flog später zu seinem Ziel. Das zweite Verkehrsflugzeug ist aus Madrid eingeflogen und gehört Air Europa.

Der Kommandant des Flugzeugs, das nicht abhob, erklärte den Passagieren, dass der Flug wegen des landenden Flugzeugs unterbrochen wurde. Wenn der Start fortgesetzt würde, „würden zwei Flugzeuge in der Luft kollidieren“.

Eine ähnliche Katastrophe ereignete sich 1977 am selben Flughafen und blieb in der Geschichte der Zivilluftfahrt als die größte in Bezug auf die Zahl der Opfer. Auch damals befanden sich zwei Passagierflugzeuge auf derselben Fahrspur und kollidierten. Dabei starben 583 Menschen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure