Die dritte Impfung reduziert das Ansteckungsrisiko mit Covid um 95 %

Die dritte Dosis des Impfstoffs reduziert die Wahrscheinlichkeit, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, um 95 %, sagte EKPA-Präsident Thanasis Dimopoulos unter Berufung auf eine Studie von Pfizer.

Bei der Analyse der Daten erklärte Herr Dimopoulos, dass es an 10.000 Menschen durchgeführt wurde, die eine zweite Dosis erhielten und dann in Gruppen eingeteilt wurden – die Hälfte erhielt eine dritte Dosis und der Rest erhielt ein Placebo.

Für diejenigen, die die dritte Dosis erhielten, sagte er gegenüber SKAI, wurden keine Todesfälle registriert und die Wahrscheinlichkeit einer Infektion wurde um 95 % reduziert “, erklärte der Rektor. „Es wird empfohlen, die 3. Dosis so schnell wie möglich nach dem Öffnen der Plattform zu verabreichen“, sagte er und fügte hinzu, dass die nosologische Reaktion auf das Virus nach der 3. Dosis im Vergleich zum Schutz der beiden Impfungen viel höher sei.

In Bezug auf die Wahrscheinlichkeit, bei erwachsenen Männern nach der Impfung eine Myokarditis und Perikarditis zu entwickeln, stellte er fest, dass eine kürzlich durchgeführte Studie gezeigt habe, dass dies nur auf zwei Fälle pro 1 Million Dosen zutrifft.

5. Welle der Covid-Warnung
Die dritte Dosis gilt als entscheidend, um die dritte Welle zu stoppen, obwohl die Anzeichen einer Gefahr des Ausbruchs der fünften Welle der Pandemie zunehmen, „wenn die Impfraten nicht schnell steigen und die Kontakte zwischen den Bürgern (Menschen an überfüllten Orten) nicht“ abnehmen“, sagt Lothar Viller, Experte bei Ινστιτούτου Ρόμπερτ Κοχ … Nach dem vom Institut untersuchten Modell „wird es eine fünfte Welle geben, wenn die Beschränkungen nicht konsequent durchgesetzt und die Impfungen nicht erhöht werden“, sagte Wheeler der Deutschen Nachrichten-Agentur.

Die weitere Entwicklung der Situation in diesem Winter „hänge in hohem Maße davon ab, was jetzt passiert“, fügte er hinzu und bekräftigte, dass große Feiern sowohl drinnen als auch draußen abgesagt werden sollten.

Der Leiter des wissenschaftlichen Instituts setzt sich weiterhin für Prävention ein, auch in den Staaten, in denen keine Pandemie ausbricht. „Da haben wir die Möglichkeit, die Fallzahlen zu reduzieren. „Wo die Zahlen zu hoch sind, ist es eigentlich zu spät“, sagte er. „Ein Impfstoff ist jedoch ein Ausweg aus einer Pandemie und ein sehr hohes Schutzniveau“, fasste der Experte seine Rede zusammen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure