„Botschaft der Exzellenz“: Kammerkonzert am 14. Dezember

Im Rahmen der Tage der spirituellen Kultur Russlands in Griechenland, mit Unterstützung des Hauses der Musik von St. Petersburg, des Außenministeriums der Russischen Föderation, des Kulturministeriums der Russischen Föderation und des Rathauses von der Hauptstadt Griechenlands, findet in Athen ein Kammermusikkonzert statt.

Das Konzert findet am 14. Dezember um 20:00 Uhr in der Halle an der Kreuzung der Straßen Petru Ralli und Piraeos statt.

Der Eintritt ist frei.

Adresse: Pireos 142, Athina 118 54 (Κέντο Αθήνας)

In einem Programm:

Teil I

G. Telemann (1681-1767) – A. Ostrander (1909-1994). Sonate für Flöte und Basso Continuo f-Moll TWV 41: fl (arrangiert für Posaune und Klavier) LANdante cantabile – ILAllegro. Aufgeführt vom Preisträger internationaler Wettbewerbe Vladislav Shcherbakov (Posaune). Klavierstimme – Vitaly Petrov, Preisträger internationaler Wettbewerbe.

P. Tschaikowsky (1840-1893). Pezzo Capriccioso pjtst für Violoncello und Klavier h-Moll op. 62. Aufgeführt von der Preisträgerin internationaler Wettbewerbe Danila Vladyko (Cello). Klavierstimme – Preisträger internationaler Wettbewerbe Timofey Dolya.

KB von Gluck (1714-1787) – V.I. Glinsky-Safronov (1883-1945). Melodie aus der Oper „Orpheus und Eurydike“ (arrangiert für Flöte und Klavier). Aufgeführt vom Preisträger internationaler Wettbewerbe Peter Khudonogov (Flöte). Klavierstimme – Preisträger internationaler Wettbewerbe Timofey Dolya.

E. Bozza (1905-1991). Präludium und Allegro für Bassposaune und Klavier (1953). Aufgeführt vom Preisträger internationaler Wettbewerbe Vladislav Shcherbakov (Posaune). Klavierstimme – Preisträger internationaler Wettbewerbe Vitaly Petrov

N. Paganini (1782-1840). Caprice Nr. 24 für Violine solo a-Moll op.1. Aufgeführt von der Preisträgerin internationaler Wettbewerbe Anna Savkina (Violine).

P. Tschaikowsky (1840-1893) – M. Pletnev (geboren 1957). Konzertsuite aus dem Ballett „Nussknacker“ 1. März – 2. Tanz der Zuckerfee – 3. Tarantella – 4. Intermezzo – 5. Trepak. Aufgeführt vom Preisträger internationaler Wettbewerbe Vitaly Petrov (Klavier).

II. Teil

S. Rachmaninow (1873-1943) – M. Rostropovich (1927-2007). „Vocalise“ (arrangiert für Cello und Klavier). Aufgeführt von der Preisträgerin internationaler Wettbewerbe Danila Vladyko (Cello). Klavierstimme – Preisträger internationaler Wettbewerbe Timofey Dolya.

A. Alyabyev (1787-1851) – A. Yashiro (1929-1976). „Nachtigall“ (arrangiert für Flöte und Klavier). Aufgeführt vom Preisträger internationaler Wettbewerbe Peter Khudonogov (Flöte). Klavierstimme – Preisträger internationaler Wettbewerbe Timofey Dolya.

F. Kreisler (1875-1962). Drei alte Wiener Melodien für Violine und Klavier (1905): Die Freude der Liebe, Die Qual der Liebe, Der schöne Rosmarin. Aufgeführt von der Preisträgerin internationaler Wettbewerbe Anna Savkina (Violine). Klavierstimme – Preisträger internationaler Wettbewerbe Timofey Dolya.

P. Tschaikowsky (1840-1893) – M. Pletnev (geboren 1957). Konzertsuite aus dem Ballett „Nussknacker“ 6. Chinesischer Tanz 7. Andante maestoso. Aufgeführt vom Preisträger internationaler Wettbewerbe Vitaly Petrov (Klavier). Künstlerischer Leiter des St. Petersburger Musikhauses ist der Volkskünstler Russlands, Professor Sergei Roldugin.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure