Qigane-Feuerwerk aus Waffen, die der Polizei gestohlen wurden (Video)

Ein schockierendes Video, in dem Mitglieder einer jugendlichen Cyganbande den Sieg über ihre Rivalen im Krieg in West-Attika feiern, wurde in der ProtoThema-Ausgabe gezeigt.

Die jungen Qigans feierten am Mittwochabend einen weiteren Sieg und feuerten Pistolen und eine Maschinenpistole vom Typ Uzi in die Luft, ohne die Ankunft der Polizei zu fürchten. Unter den Waffen befindet sich eine Polizeipistole Modell HK FP 9mmx19 mit dem Siegel der griechischen Polizei.

Die Banditen verhalten sich wie die Herren des Lebens, ohne Angst davor zu haben, sich selbst zu filmen und in sozialen Netzwerken zu posten, als stünden sie über dem Gesetz.

Gemäß Ausgaben, jetzt herrscht Krieg zwischen einer großen Bande, die Waffen und Drogen in den westlichen Vororten der Hauptstadt verkauft, und einer anderen, die an Raubüberfällen beteiligt ist, inkl. Geldautomaten und Safes.

„Die Situation hat einen Punkt erreicht, an dem es kein Zurück mehr gibt. Wir fühlen uns hilflos und vergessen. Wenn der Staat nicht eingreift, besteht kein Zweifel, dass nach einer kleinen Mario* wir werden die anderen Opfer betrauern “, sagte ein Anwohner gegenüber protothema.gr.

* Vor 4 Jahren starb der 11-jährige Mario während einer ähnlichen Siegesfeier in einer der Cygan-Enklaven von Menidi. von einer verirrten Kugel getroffen zu werden im Kopf auf dem Schulhof.

Während Polizeieinsatz, die am nächsten Tag stattfand, an der mehr als 250 Polizisten beteiligt waren, wurden in 22 Häusern Durchsuchungen durchgeführt und 31 Personen festgenommen. Alle Inhaftierten sind einheimische Roma. Trotz der gefundenen Waffen und Drogen wurden alle Häftlinge nach kurzer Zeit nach Hause entlassen.

In Griechenland leben etwa 600.000 Roma, das sind fast 6% der Bevölkerung des Landes. Die überwältigende Mehrheit von ihnen übt trotz der enormen Summen, die von den Behörden als Sozialhilfe bereitgestellt werden, alles andere als legal aus.

Ο Πρόεδρος Θεσσαλικής Ομοσπονδίας Ρομά ζητά στήριξη από την Πολιτεία, επειδή δεν μπορούν να βγουν έναναιψονονουν
φορές είναι ναπορεί κανείς τί μας έχουν κυβερνήσει, για να έχουν αποκτήσει κάπορεί κανε τί μας έχουν κυβερνήσει, για να έχουν αποκτήσει. pic.twitter.com/2rmf331y2q

– μιθ (@Ouinston) 10. April 2020

Der Satz, der während der Sperrung von einem der Zigeunerbarone in die Luft eines griechischen Fernsehsenders geworfen wurde, ist bezeichnend: „Wir haben nichts zum Leben, weil wir wegen Quarantäne nicht stehlen können.“

Während Polizeieinsatz, die am nächsten Tag stattfand, an der mehr als 250 Polizisten beteiligt waren, wurden in 22 Häusern Durchsuchungen durchgeführt und 31 Personen festgenommen. Alle Inhaftierten sind einheimische Roma. Trotz der gefundenen Waffen und Drogen wurden alle Häftlinge nach kurzer Zeit nach Hause entlassen.

In Griechenland leben etwa 600.000 Roma, das sind fast 6% der Bevölkerung des Landes. Die überwältigende Mehrheit von ihnen übt trotz der enormen Summen, die von den Behörden als Sozialhilfe bereitgestellt werden, alles andere als legal aus.

Ο Πρόεδρος Θεσσαλικής Ομοσπονδίας Ρομά ζητά στήριξη από την Πολιτεία, επειδή δεν μπορούν να βγουν έναναιψονονουν
φορές είναι ναπορεί κανείς τί μας έχουν κυβερνήσει, για να έχουν αποκτήσει κάπορεί κανε τί μας έχουν κυβερνήσει, για να έχουν αποκτήσει. pic.twitter.com/2rmf331y2q

– μιθ (@Ouinston) 10. April 2020

Der Satz, der während der Sperrung von einem der Zigeunerbarone in die Luft eines griechischen Fernsehsenders geworfen wurde, ist bezeichnend: „Wir haben nichts zum Leben, weil wir wegen Quarantäne nicht stehlen können.“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure